Bilder sagen mehr als 1000 Worte…


… wenn das Leben gerade etwas stressig ist und man sich in die Arbeit stĂŒrzt, ja, dann sollte man nicht vergessen, der Seele etwas Gutes zu tun.

GerĂ€t das Kochen dadurch etwas in den Hintergrund, weil einfach die Zeit knapp ist und man sich nur schnell etwas warm macht, sollte man sich dennoch, zumindest einen Tag in der Woche, Zeit nehmen, an dem man sich einfach nur etwas Gutes gönnt…

 

Ich glaube die Bilder sprechen fĂŒr sich 🙂 Da bedarf es nicht vieler Worte 😉 ein TrĂ€umchen sag ich euch!!! 🙂 *yummi yummi*

 

Roastbeef4

Roastbeef mit Ofenkartoffeln und KrÀuterbutter

Zutaten:

600gr. Roastbeef am StĂŒck

6 kleine Kartoffeln

100 g Butter

Rosmarin

Thymian

Schnittlauch Petersilie

Salz, Pfeffer

flĂŒssiges Fett

Olivenöl

 

Roastbeef3

Zubereitung:

  • Butter aus dem KĂŒhlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur bekommt und in kleine StĂŒcke in eine SchĂŒssel geben
  • Backofen auf 100 Grad Ober-/Unterhitze ohne Backblech vorheizen
  • Backblech mit Alufolie auslegen und ganz leicht mit Olivenöl einpinseln
  • Roastbeef mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen
  • Kartoffeln schĂ€len, in grobe WĂŒrfel schneiden und ganz leicht mit Olivenöl rings herum benetzen und auf das mit Alufolie belegte Backblech legen. Mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Thymian wĂŒrzen
  • flĂŒssiges Fett in einer Pfanne erhitzen und das Roastbeef rings herum sehr scharf anbraten, dabei ein Zweig Rosmarin hinzugeben
  • danach den Rosmarinzweig auf das Backblech legen, darauf das Roastbeef und danach noch ein Rosmarinzweig obendrauf legen und fĂŒr 30-40 min in den Backofen
  • wĂ€hrenddessen den Schnittlauch und die Petersilie klein hacken und zu der Butter geben. Mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen und gut vermengen. Die Butten in ein SchĂ€lchen umfĂŒllen und bis zum Verzehr im KĂŒhlschrank aufbewahren
  • Roastbeef aus dem Backofen nehmen, Kartoffeln im Ofen lassen und den Ofen auf 200 Grad hochstellen
  • Das Roastbeef in etwas Alufolie 15 min ruhen lassen
  • Nach der Ruhezeit können nun auch die Kartoffeln aus dem Backofen genommen werden
  • Roastbeef in Scheiben schneiden, alles auf einen Teller anrichten
  • fertig 🙂

Roastbeef2

Tipp:

  • Baguette-Brot passt sehr gut dazu

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

Roastbeef

Viel Spaß beim Nachkochen

FĂŒhlt euch gedrĂŒckt, geknuddelt und geherzelt  

Eure Nadine

🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

 🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

Und bei Fragen, bitte fragen!!! 😉

sieht das nicht knusprig aus?!….


…und ich sage euch  „JA!!!! Das war sogar sehr knusprig!!!“

FĂŒr mich war dies tatsĂ€chlich auch der erste Versuch aus der Rubrik Tupper-Rezepte und ich war ehrlich gesagt etwas skeptisch wie das mit Mikrowelle, Backofen und einer Gesamtbratzeit von nur 30 min richtig knusprig sein kann..

Gut, da alle hellauf begeistert von diesem Rezept waren und sogar darauf geschworen hatten, dachte ich, ich probiere das jetzt mal aus…

Schaut euch dieses knusprigeHĂ€hnchen mal an… ich sage nur *Wow!!!* Ihr auch? 🙂

IMG_1480

Tupper – BrathĂ€hnchen

Zutaten:

1 -1 Âœ kg HĂ€hnchen

2 EL BrathĂ€hnchengewĂŒrz

etwas Butter

BrathĂ€hnchengewĂŒrz:

Salz

Paprikapulver

Knoblauchgranulat

Curry

Tupper-Produkte:

Ultra – Pro Kasserolle (3,5 l)

GewĂŒrzriese

IMG_1481

Zubereitung:

  • BrathĂ€hnchengewĂŒrz herstellen: DafĂŒr den GewĂŒrzriesen zu einem Drittel mit Salz befĂŒllen und jeweils 2-3 cm Paprikapulver, Curry und Knoblauchgranulat darauf. GewĂŒrzriese gut verschließen und krĂ€ftig schĂŒtteln. Fertig
  • HĂ€hnchen waschen, trocken tupfen und mit dem BrathĂ€hnchengewĂŒrz innen und außen einreiben
  • Kasserolle mit Wasser ausspĂŒlen und das HĂ€hnchen mit der Brust nach unten hineinlegen
  • Mit Deckel 13 min bei 600 Watt in der Mikrowelle garen
  • Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  • HĂ€hnchen aus der Mikrowelle nehmen, mit Butter einpinseln und 17 min ohne Deckel im vorgeheizten Backofen braten. (Bratzeit ohne Mikrowelle betrĂ€gt 60 min)
  • fertig 🙂

Tipp:

  • Dazu passen sehr gut Pommes oder Wedges, aber auch wunderbar ein leckeres Kartoffelgratin
  • das BrathĂ€hnchengewĂŒrz ausreichend herstellen, damit man dies immer auf Vorrat hat. Dies kann auch wunderbar zum WĂŒrzen von anderem Fleisch oder von Soßen verwendet werden

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen

FĂŒhlt euch gedrĂŒckt, geknuddelt und geherzelt  Eure Nadine

🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

Und bei Fragen, bitte fragen!!! 😉