Bilder sagen mehr als 1000 Worte…


… wenn das Leben gerade etwas stressig ist und man sich in die Arbeit stĂŒrzt, ja, dann sollte man nicht vergessen, der Seele etwas Gutes zu tun.

GerĂ€t das Kochen dadurch etwas in den Hintergrund, weil einfach die Zeit knapp ist und man sich nur schnell etwas warm macht, sollte man sich dennoch, zumindest einen Tag in der Woche, Zeit nehmen, an dem man sich einfach nur etwas Gutes gönnt…

 

Ich glaube die Bilder sprechen fĂŒr sich 🙂 Da bedarf es nicht vieler Worte 😉 ein TrĂ€umchen sag ich euch!!! 🙂 *yummi yummi*

 

Roastbeef4

Roastbeef mit Ofenkartoffeln und KrÀuterbutter

Zutaten:

600gr. Roastbeef am StĂŒck

6 kleine Kartoffeln

100 g Butter

Rosmarin

Thymian

Schnittlauch Petersilie

Salz, Pfeffer

flĂŒssiges Fett

Olivenöl

 

Roastbeef3

Zubereitung:

  • Butter aus dem KĂŒhlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur bekommt und in kleine StĂŒcke in eine SchĂŒssel geben
  • Backofen auf 100 Grad Ober-/Unterhitze ohne Backblech vorheizen
  • Backblech mit Alufolie auslegen und ganz leicht mit Olivenöl einpinseln
  • Roastbeef mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen
  • Kartoffeln schĂ€len, in grobe WĂŒrfel schneiden und ganz leicht mit Olivenöl rings herum benetzen und auf das mit Alufolie belegte Backblech legen. Mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Thymian wĂŒrzen
  • flĂŒssiges Fett in einer Pfanne erhitzen und das Roastbeef rings herum sehr scharf anbraten, dabei ein Zweig Rosmarin hinzugeben
  • danach den Rosmarinzweig auf das Backblech legen, darauf das Roastbeef und danach noch ein Rosmarinzweig obendrauf legen und fĂŒr 30-40 min in den Backofen
  • wĂ€hrenddessen den Schnittlauch und die Petersilie klein hacken und zu der Butter geben. Mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen und gut vermengen. Die Butten in ein SchĂ€lchen umfĂŒllen und bis zum Verzehr im KĂŒhlschrank aufbewahren
  • Roastbeef aus dem Backofen nehmen, Kartoffeln im Ofen lassen und den Ofen auf 200 Grad hochstellen
  • Das Roastbeef in etwas Alufolie 15 min ruhen lassen
  • Nach der Ruhezeit können nun auch die Kartoffeln aus dem Backofen genommen werden
  • Roastbeef in Scheiben schneiden, alles auf einen Teller anrichten
  • fertig 🙂

Roastbeef2

Tipp:

  • Baguette-Brot passt sehr gut dazu

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

Roastbeef

Viel Spaß beim Nachkochen

FĂŒhlt euch gedrĂŒckt, geknuddelt und geherzelt  

Eure Nadine

🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

 🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

Und bei Fragen, bitte fragen!!! 😉

„Es hat so herrlich geduftet – Indien erfĂŒllte meine Wohnung“


Wie ich euch schon gestern angekĂŒndigt hatte, habe ich wieder gekocht und auch wieder etwas neues ausprobiert. Dieses Rezept habe ich von einer lieben Arbeitskollegin empfohlen bekommen, nachdem sie mitbekommen hatte, dass kochen meine Leidenschaft ist und auch gerne etwas neues ausprobiere.

Die letzte Erinnerung, die ich an indischem Essen habe, ist nicht gerade positiv gewesen und schon sehr lange her. Damals als Teenie war ich einmal mit meiner Familie bei einem Inder und ich habe das Essen ĂŒberhaupt nicht vertragen. Ab diesem Tag reizte mich die indische KĂŒche einfach nicht mehr und selbst habe ich dann natĂŒrlich nie indisch gekocht.

Gut, wie sagt man so schön: „Es gibt fĂŒr alles ein erstes Mal“ 🙂

Nun traute ich mich und probierte dieses Rezept einfach mal aus. Ich kann euch sagen, es war nicht nur sehr lecker 🙂 Wenn ihr hĂ€ttet riechen können, wie es so schön in meiner Wohnung geduftet hat, ihr hĂ€ttet mit Sicherheit sofort an meiner TĂŒr geklingelt 🙂

Indisches Butter – Huhn

Zutaten:

500gr. HĂ€hnchenbrustfilet

1 roter Paprika

2 Karotten

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 EL Curry

1 TL Kurkuma

1 EL Garam Masala

1-2 TL rote Currypaste

3 EL Tomatenmark

1 Dose Kokosmilch (400 ml)

etwas Salz

ein Spritzer Zitrone

2 EL flĂŒssige Butter

Zubereitung: 

  • HĂ€hnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen, in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Paprika waschen, entkernen und in kleine Streifen schneiden
  • Karotten waschen, schĂ€len, in kleine StĂŒcke schneiden
  • Zwiebel und Knoblauch schĂ€len und sehr fein hacken
  • Das Fleisch im Wok anbraten, danach die Zwiebel, den Knoblauch und die Karotten hinzufĂŒgen und mit anbraten
  • Tomatenmark und Currypaste hinzugeben und weiter anbraten
  • nun die GewĂŒrze hinzugeben und weiter anbraten
  • die Kokosmilch und ein Spritzer Zitrone hinzufĂŒgen, gut umrĂŒhren, 30-60 min ganz leicht köcheln lassen und gelegentlich umrĂŒhren
  • flĂŒssige Butter hinzugeben, gut umrĂŒhren
  • fertig 🙂

Tipp:

  • Reis oder Brot dazu servieren
  • man kann das Ganze noch mit etwas Ingwer verfeinern

 

IMG_0536

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

Tupper – Basilikum-Parmesan-Butter


Basilikum-Parmesan-Butter

 Zutaten:

60 g weiche Butter

4EL zerkleinerter Parmesan

2 EL zerkleinerte BasilikumblÀtter

œ TL grobes Meersalz

ΠTL frisch gemahlener Pfeffer

ΠTL Knoblauchgranulat

 

Tupper-Produkte:

Turbo-Chef

Zubereitung:

  • Butter ca. 45min vor der Zubereitung aus dem KĂŒhlschrank nehmen
  • Basilikum und Parmesan in den Turbo-Chef geben und zerkleinern
  • weiche Butter hinzufĂŒgen und vermengen
  • Salz, Pfeffer und Knoblauch hinzufĂŒgen und vermengen – fertig 🙂

Tipp:

Passt perfekt zu gegrilltem GemĂŒse wie Maiskolben und Zucchini oder einfach zum Grillen auf gegrilltem Brot oder Baguette

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

IMG_8344

Ich bin der TurboChef 😉