„Es hat so herrlich geduftet – Indien erfĂŒllte meine Wohnung“


Wie ich euch schon gestern angekĂŒndigt hatte, habe ich wieder gekocht und auch wieder etwas neues ausprobiert. Dieses Rezept habe ich von einer lieben Arbeitskollegin empfohlen bekommen, nachdem sie mitbekommen hatte, dass kochen meine Leidenschaft ist und auch gerne etwas neues ausprobiere.

Die letzte Erinnerung, die ich an indischem Essen habe, ist nicht gerade positiv gewesen und schon sehr lange her. Damals als Teenie war ich einmal mit meiner Familie bei einem Inder und ich habe das Essen ĂŒberhaupt nicht vertragen. Ab diesem Tag reizte mich die indische KĂŒche einfach nicht mehr und selbst habe ich dann natĂŒrlich nie indisch gekocht.

Gut, wie sagt man so schön: „Es gibt fĂŒr alles ein erstes Mal“ 🙂

Nun traute ich mich und probierte dieses Rezept einfach mal aus. Ich kann euch sagen, es war nicht nur sehr lecker 🙂 Wenn ihr hĂ€ttet riechen können, wie es so schön in meiner Wohnung geduftet hat, ihr hĂ€ttet mit Sicherheit sofort an meiner TĂŒr geklingelt 🙂

Indisches Butter – Huhn

Zutaten:

500gr. HĂ€hnchenbrustfilet

1 roter Paprika

2 Karotten

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 EL Curry

1 TL Kurkuma

1 EL Garam Masala

1-2 TL rote Currypaste

3 EL Tomatenmark

1 Dose Kokosmilch (400 ml)

etwas Salz

ein Spritzer Zitrone

2 EL flĂŒssige Butter

Zubereitung: 

  • HĂ€hnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen, in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Paprika waschen, entkernen und in kleine Streifen schneiden
  • Karotten waschen, schĂ€len, in kleine StĂŒcke schneiden
  • Zwiebel und Knoblauch schĂ€len und sehr fein hacken
  • Das Fleisch im Wok anbraten, danach die Zwiebel, den Knoblauch und die Karotten hinzufĂŒgen und mit anbraten
  • Tomatenmark und Currypaste hinzugeben und weiter anbraten
  • nun die GewĂŒrze hinzugeben und weiter anbraten
  • die Kokosmilch und ein Spritzer Zitrone hinzufĂŒgen, gut umrĂŒhren, 30-60 min ganz leicht köcheln lassen und gelegentlich umrĂŒhren
  • flĂŒssige Butter hinzugeben, gut umrĂŒhren
  • fertig 🙂

Tipp:

  • Reis oder Brot dazu servieren
  • man kann das Ganze noch mit etwas Ingwer verfeinern

 

IMG_0536

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

Aus den Resten: Thai-Kokos-Curry ohne Fleisch….


…ja 🙂 ihr habt richtig gelesen, ich habe es tatsĂ€chlich geschafft, aus den Resten im KĂŒhlschrank und aus Zutaten meines Vorratsschrankes ein Ă€ußerst leckeres Thai-Kokos-Curry zu zaubern. 🙂 Ihr hĂ€ttet mich mal sehen sollen, wie ich mich gefreut hatte 🙂

Ich muss zugeben, der Hintergrund warum es fleischlos geblieben ist, war, dass ich wirklich jeden Tag in dieser Woche einkaufen gehen wollte, aber nach Feierabend so mĂŒde und unmotiviert war, dass ich die ganze Woche „Resteverwertung“ betrieben und von meinen VorrĂ€ten gelebt und gespeist habe 🙂 Aber heute muss ich wirklich… *lach*

Schaut mal, *freu*, was dabei rausgekommen ist…

IMG_0384

Thai-Kokos-Curry ohne Fleisch

Zutaten:

2 Karotten

1 Paprika

150gr. Stangenbohnen

150gr. Rosenkohl

1 Zwiebel

100gr. TK Asia GemĂŒse

2 El grĂŒne Currypaste

300 ml Kokosmilch

2 Große Tassen Basmatireis

1,5/2 L Wasser

etwas Wok-Öl

1 Spritzer Zitronensaft

Thai-Curry, Salz, Pfeffer,

 

-> Wok und Tupper-Reismeister

IMG_0385

 

Zubereitung:

  • GemĂŒse waschen, Karotten schĂ€len und alles in mundgerechte WĂŒrfel/StĂŒcke schneiden
  • Rosenkohl putzen und in der HĂ€lfte durchschneiden
  • Wok-Öl im Wok erhitzen, Karotten, Stangenbohnen und Rosenkohl hinzufĂŒgen und leicht anbraten.
  • grĂŒne Currypaste hinzufĂŒgen, gut durchmengen und weiter leicht anbraten
  • mit etwas Wasser auffĂŒllen und 10 min leicht köcheln lassen
  • Nun den Reis waschen (2-3 Mal), in den Reismeister geben, mit 1,5/2 l Wasser auffĂŒllen (bis zur Markierung) und bei 900 Watt fĂŒr 13min in die Mikrowelle
  • Paprika, TK-Asia-GemĂŒse hinzufĂŒgen und weitere 10min leicht köcheln lassen
  • Kokosmilch
  • nun mit Zitronensaft, Thai-Curry, Salz, Pfeffer abschmecken und weitere 5-10 min köcheln lassen
  • Reis aus der Mikro nehmen und kurz stehen lassen (ca.2-3 Minuten), falls noch vorhanden, das restliche Wasser abschĂŒtten
  • anrichten und fertig 🙂 🙂 🙂

Tipp: 

  • man kann das GemĂŒse natĂŒrlich nach seinem eigenen Geschmack variieren
  • natĂŒrlich kann man auch Fleisch hinzufĂŒgen
  • fĂŒr etwas mehr schĂ€rfe, die rote Currypaste wĂ€hlen

 

IMG_0383

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

schnelles Pfannengericht


…gestern haben wir mit der ErnĂ€hrungsumstellung begonnen und ein schnelles Pfannengericht gezaubert. Meine bessere HĂ€lfte hatte zwar zunĂ€chst sein Gesicht verzogen, da er das Kurkuma und Curry entdeckte (mag er nicht so gerne und immer), aber als er das Gericht probierte kam ein „sehr lecker“ ĂŒber seine Lippen und auf meinem Gesicht machte sich daraufhin ein LĂ€cheln der Freude breit …;-)

 

Kurz um…wir wurden beide satt und es war zugleich auch noch sehr lecker 🙂

Hier das Rezept zum Nachkochen 🙂

IMG_8467

schnelles Pfannengericht

Zutaten:

500gr. HĂ€hnchenbrustfilet

1 Blumenkohl

6-8 Möhren (je nach GrĂ¶ĂŸe)

1 Stange Lauch

1 Zwiebel

300 ml Wasser

œ TL Curry

œ TL Kurkuma

eine Handvoll verschiedene KrÀuter nach Wahl

Salz, Pfeffer

ein Spritzer Zitrone

Zubereitung:

  • HĂ€hnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen, in kleine StĂŒcke schneiden und scharf anbraten
  • Zwiebel schĂ€len, in Ringe schneiden und in die Pfanne geben
  • Möhren waschen, schĂ€len, in kleine StĂŒcke schneiden und zu dem Fleisch in die Pfanne geben
  • mit Salz, Pfeffer, Curry, Kurkuma wĂŒrzen
  • Blumenkohl putzen, in gleich große StĂŒcke schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben und mit aufgesetztem Deckel 15min schmoren lassen
  • Lauch waschen und putzen, in 1cm große Ringe schneiden und ab in die Pfanne
  • alles weiter 10min schmoren lassen
  • mit KrĂ€uter, Salz, Pfeffer, wer mag ein kleiner Spritzer Zitrone abschmecken – fertig 🙂

Tipp:

  • man kann das Fleisch auch weglassen
  • wem etwas fehlt, einfach mit Brot essen oder eine Portion Reis dazu servieren
  • statt Rapsöl kann man auch andere Kokosöl wĂ€hlen
  • wenn es keinen frischen Blumenkohl gibt, kann man durchaus auch TK-GemĂŒse wĂ€hlen

 

IMG_8471

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂