BĂ€rlauch meets Pasta…


IMG_1092

Passend zur Saison und dem Wetter, habe ich fĂŒr euch ein Rezept kreiert. Jeder der Pasta in allen Variationen liebt, wird auch dieses Rezept mögen.

Ich bin jetzt zwar nicht fĂŒr euch in den Wald gestapft um den BĂ€rlauch zu ernten, aber dafĂŒr habe ich mir fĂŒr euch etwas ĂŒberlegt, dass jetzt nicht wie gĂ€ngig mit Pesto und Butter zu tun hat.

So lag ich auf meiner Couch, hatte Lust auf Pasta, GemĂŒse und natĂŒrlich auf BĂ€rlauch, scannte gedanklich meinen KĂŒhlschrank und schwupp di wupp ist eine leckere FrĂŒhlingspasta entstanden, die noch dazu schnell zubereitet ist. 🙂

IMG_1092BĂ€rlauch – GemĂŒse – Pasta 

 Zutaten:

300gr. Nudeln nach Wahl (am besten Farfalle oder Penne)

3 Karotten

1 Paprika

5 – 6 große braune Champignons

1 Handvoll Stangenbohnen

5 Cocktailtomaten

100gr. BĂ€rlauch

3 FrĂŒhlingszwiebeln

Olivenöl

1 Spritzer Zitrone

Sahne

2 El Tomatenmark

Salz, Pfeffer, italienische KrÀuter

Zubereitung:

  • GemĂŒse waschen, putzen und in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen, Salzen, Stangenbohnen hinzufĂŒgen und nach ca.8 min die Nudeln dazugeben. Nach Packungsbeilage al dente kochen.
  • Olivenöl erhitzen, eine kleine Handvoll BĂ€rlauch mit den Karotten andĂŒnsten, nach ca. 2-3min den Paprika und weiteren 2-3 min die Champignons, mit den FrĂŒhlingszwiebeln hinzufĂŒgen
  • Tomatenmark unterrĂŒhren, Sahne hinzufĂŒgen (Menge nach Geschmack) und mit Salz, Pfeffer, ital. KrĂ€uter wĂŒrzen.
  • Danach vom Nudelwasser 3 kleine Schöpfkellen entnehmen und in das GemĂŒse geben, ganz leicht köcheln lassen
  • Nudeln und Stangenbohnen abschĂŒtten und mit dem restlichen BĂ€rlauch in das GemĂŒse geben, gut durchmengen
  • fertig 🙂

Tipp:

  • wer mag kann Parmesan oder geriebenen Mozzarella dazu servieren
  • ein frischer grĂŒner Salat passt perfekt dazu
  • natĂŒrlich kann man den BĂ€rlauch auch gegen Blattspinat oder Rucola ersetzen

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

IMG_1092

Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

frischer GemĂŒsereis mit Gurke und Thunfisch


wenn es schnell gehen, lecker, frisch, leicht und gesund sein soll, dann bist du hier genau richtig, denn ich erfĂŒlle alle Kriterien.

Und keine Sorge…die Gurke merkt man kaum darin, selbst Kritiker fanden das sehr lecker 🙂

IMG_0611

frischer GemĂŒsereis mit Gurke und Thunfisch

Zutaten:

3 Paprika (gelb, rot, orange)

1 Zucchini

400 gr. Champignons

1 halbe Gurke

3 Stangen FrĂŒhlingszwiebeln

1 Dose Thunfisch

250 gr. Reis

KrÀuter de Provence

Zitronensaft

Salz, Pfeffer

Rapsöl

IMG_0610IMG_0612

 

Zubereitung:

  • Reis abkochen/garen
  • Paprika waschen, der LĂ€nge nach halbieren, entkernen und in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Zucchini waschen und ebenfalls in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Champignons putzen (nicht waschen!) und vierteln
  • FrĂŒhlingszwiebeln waschen und in grobe Streifen schneiden
  • Gurke waschen, schĂ€len und raspeln
  • Rapsöl in einer hohen Servierpfanne erhitzen und Champignons hinzufĂŒgen und andĂŒnsten
  • danach die FrĂŒhlingzwiebeln und die Zucchini hinzugeben und weiter andĂŒnsten
  • dann die Paprika hinzugeben, weiter andĂŒnsten und danach mit den KrĂ€utern, dem Zitronensaft, Salz, Pfeffer abschmecken
  • nun den gekochten Reis und den Thunfisch hinzugeben und auf niedriger Stufe ca. 5-10 min leicht anbraten
  • fertig 🙂

 

Tipp:

natĂŒrlich kann das GemĂŒse nach eigenen WĂŒnschen variieren und man kann jede Sorte Reis wĂ€hlen

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Es ist mal wieder an der Zeit, ein neues Tupper-Rezept steht bereit…


Da es gestern bei mir „nur“ die Reste vom Vortag gab und ich das Rezept schon hier eingestellt habe, dachte ich mir, ich stell euch mal wieder ein Rezept „von und mit Tupper“ ein.

NatĂŒrlich könnt und dĂŒrft ihr das auch mit allen anderen Zerkleinerer- Produkten machen 🙂 und wenn ihr zu einem bestimmten Produkt, gerne ein Rezept hĂ€ttet, dann suche ich euch natĂŒrlich gerne eines heraus 😉 bei Fragen zu den Produkten helfe ich euch natĂŒrlich auch gerne weiter… 😉

Und heute Abend wird wieder gekocht…lasst euch ĂŒberraschen 🙂 Es wird lecker nach GewĂŒrzen duften und HĂ€hnchenbrustfilet, Kokosmilch und Reis wird vertreten sein…. 😉

 

Mediterranes AromapĂŒree

 Zutaten:

150 g Möhren

100 g Knollensellerie

100 g Staudensellerie

100 g Lauch

100 g Paprikaschote

100 g getrocknete Tomaten in Öl

1-2 Zweige Rosmarin

2 Zweige Oregano

2-3 Zweige Basilikum

2 Zweige Thymian

2-3 Knoblauchzehen

50 g schwarze Oliven

100 g Meersalz

Tupper-Produkte:

Extra-Chef

Zubereitung:

  • Alle Zutaten nach und nach im Extra-Chef fein zerkleinern und mit exakt 100 g Meersalz grĂŒndlich vermischen
  • schon ist es fertig 🙂

Tipp:

  • Passt perfekt auf Brot oder Baguette oder kann auch als GewĂŒrzpĂŒree fĂŒr Soßen, GemĂŒse und Pasta Gerichten unter gerĂŒhrt werden
  • Das ArmomapĂŒree hĂ€lt sich wunderbar eingetuppert ca. 1 Jahr im KĂŒhlschrank

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Aus den Resten: Thai-Kokos-Curry ohne Fleisch….


…ja 🙂 ihr habt richtig gelesen, ich habe es tatsĂ€chlich geschafft, aus den Resten im KĂŒhlschrank und aus Zutaten meines Vorratsschrankes ein Ă€ußerst leckeres Thai-Kokos-Curry zu zaubern. 🙂 Ihr hĂ€ttet mich mal sehen sollen, wie ich mich gefreut hatte 🙂

Ich muss zugeben, der Hintergrund warum es fleischlos geblieben ist, war, dass ich wirklich jeden Tag in dieser Woche einkaufen gehen wollte, aber nach Feierabend so mĂŒde und unmotiviert war, dass ich die ganze Woche „Resteverwertung“ betrieben und von meinen VorrĂ€ten gelebt und gespeist habe 🙂 Aber heute muss ich wirklich… *lach*

Schaut mal, *freu*, was dabei rausgekommen ist…

IMG_0384

Thai-Kokos-Curry ohne Fleisch

Zutaten:

2 Karotten

1 Paprika

150gr. Stangenbohnen

150gr. Rosenkohl

1 Zwiebel

100gr. TK Asia GemĂŒse

2 El grĂŒne Currypaste

300 ml Kokosmilch

2 Große Tassen Basmatireis

1,5/2 L Wasser

etwas Wok-Öl

1 Spritzer Zitronensaft

Thai-Curry, Salz, Pfeffer,

 

-> Wok und Tupper-Reismeister

IMG_0385

 

Zubereitung:

  • GemĂŒse waschen, Karotten schĂ€len und alles in mundgerechte WĂŒrfel/StĂŒcke schneiden
  • Rosenkohl putzen und in der HĂ€lfte durchschneiden
  • Wok-Öl im Wok erhitzen, Karotten, Stangenbohnen und Rosenkohl hinzufĂŒgen und leicht anbraten.
  • grĂŒne Currypaste hinzufĂŒgen, gut durchmengen und weiter leicht anbraten
  • mit etwas Wasser auffĂŒllen und 10 min leicht köcheln lassen
  • Nun den Reis waschen (2-3 Mal), in den Reismeister geben, mit 1,5/2 l Wasser auffĂŒllen (bis zur Markierung) und bei 900 Watt fĂŒr 13min in die Mikrowelle
  • Paprika, TK-Asia-GemĂŒse hinzufĂŒgen und weitere 10min leicht köcheln lassen
  • Kokosmilch
  • nun mit Zitronensaft, Thai-Curry, Salz, Pfeffer abschmecken und weitere 5-10 min köcheln lassen
  • Reis aus der Mikro nehmen und kurz stehen lassen (ca.2-3 Minuten), falls noch vorhanden, das restliche Wasser abschĂŒtten
  • anrichten und fertig 🙂 🙂 🙂

Tipp: 

  • man kann das GemĂŒse natĂŒrlich nach seinem eigenen Geschmack variieren
  • natĂŒrlich kann man auch Fleisch hinzufĂŒgen
  • fĂŒr etwas mehr schĂ€rfe, die rote Currypaste wĂ€hlen

 

IMG_0383

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

GemĂŒseeintopf mit Risoni-Nudeln


So, da ich mich wieder meiner Leidenschaft widme, möchte ich euch gleich ein neues Rezept prĂ€sentieren. Es ist das erste aus meiner neuen Rubrik meiner Rezeptsammlung *schnelle Feierabend- /Singlegerichte* 😉

IMG_0211

GemĂŒseeintopf mit Risoni-Nudeln

Zutaten:

2 Karotten

1 Paprika

2 Petersilienwurzel

200gr. Stangenbohnen

200gr. Rosenkohl

100gr. TK-Erbsen

200gr. Risoni-Nudeln

2 LorbeerblÀtter

1 Tl. Demi Glace mit Sherry (konzentrierter Rinderfond)

etwas Butterschmalz

1 Spritzer Zitronensaft

1 œ l. Wasser

Salz, Pfeffer, Vegeta

 

IMG_0212

 

Zubereitung:

  • GemĂŒse waschen, Karotten und Petersilienwurzel schĂ€len und alles in mundgerechte WĂŒrfel/StĂŒcke schneiden
  • Rosenkohl putzen und in der HĂ€lfte durchschneiden
  • Topf mit etwas Butterschmalz erwĂ€rmen, Karotten, Petersilienwurzel, Stangenbohnen und Rosenkohl hinzufĂŒgen und leicht anbraten.
  • Demi Glace hinzufĂŒgen, gut durchmengen und weiter leicht anbraten
  • mit Wasser auffĂŒllen, LorbeerblĂ€tter hinzufĂŒgen und 10 min leicht köcheln lassen
  • Paprika, Erbsen und Risoninudeln hinzufĂŒgen und weitere 10min leicht köcheln lassen
  • nun mit Zitronensaft, Vegeta, Salz, Pfeffer abschmecken und weitere 5-10 min köcheln lasse
  • Fertig 🙂 🙂 🙂

 

IMG_0213

Tipp:

  • man kann das GemĂŒse natĂŒrlich nach seinem eigenen Geschmack variieren
  • Risoni-Nudeln können durch Kartoffeln ersetzt werden

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

leicht mehlierte Kalbsschnitzel mit basischem OfengemĂŒse


leicht mehlierte Kalbsschnitzel mit basischem OfengemĂŒse

 

 

Zutaten:

2 Kalbsschnitzel

1 Aubergine

1 Kohlrabi

400gr. Champignons

400gr. Kartoffeln

1 Zucchini

2 Stangen FrĂŒhlingszwiebeln

5 El Olivenöl

4 StÀngel Rosmarin

Salz, Pfeffer

Mehl

 

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, schĂ€len und in große WĂŒrfel schneiden
GemĂŒse waschen und in mundgerechte StĂŒcke schneiden
alles in eine große SchĂŒssel geben
FrĂŒhlingszwiebeln waschen und in ringe schneiden und ebenfalls in die SchĂŒssel geben.
Olivenöl und Rosmarin-StĂ€ngel in die SchĂŒssel geben
mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen und richtig durchmengen (geht am besten mit den HĂ€nden)
in den auf 180 Grad (Umluft) vorgeheizten Backofen geben und ca. 30-40 min garen
wĂ€hrenddessen Kalbsschnitzel waschen mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen. in Mehl wenden und kurz bevor das GemĂŒse fertig ist anbraten – fertig 🙂 🙂 🙂

Tipp:

man kann das GemĂŒse mit jedem andern basischen GemĂŒse ersetzen
die Kalbsschnitzel können natĂŒrlich auch gegen jede andere Fleischsorte ersetzen
auch kalt schmeckt das GemĂŒse sehr gut

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

ErnĂ€hrungsumstellung: die basische ErnĂ€hrung…


wie ich kĂŒrzlich schon mitgeteilt habe, haben wir unsere ErnĂ€hrung (etwas) umgestellt. Da ich eine Versteifung auf eine bestimmte ErnĂ€hrungsrichtlinie wie z.B.  lowcarb nicht gut finde, haben wir in unseren Rezepten einen guten und gesunden Mix drin, damit unser Körper eben alles bekommt was er braucht, sei es mal gut oder weniger gut. Der Mix macht es und schließlich soll es auch nicht eintönig werden. 🙂

Auf unseren gestrigen Tellern befand sich z.B. *basisches OfengemĂŒse* ….Basisch? Was ist das?

 

Hier eine kurze ErlĂ€uterung 🙂 Lies einfach weiter 🙂

 

Rezept und Bilder folgen…. 😉

Die basische ErnÀhrung

Die basische ErnĂ€hrung ist eine ErnĂ€hrung aus basischen Lebensmitteln. Gleichzeitig werden die sĂ€urebildenden Lebensmittel vollstĂ€ndig gemieden.Die basische ErnĂ€hrung verhindert naturgemĂ€ĂŸ eine ÜbersĂ€uerung (die bekanntlich fĂŒr nahezu alle chronischen Leiden verantwortlich gemacht werden kann) und hilft bei einer bestehenden ÜbersĂ€uerung, diese abzubauen.Das Ziel der basischen ErnĂ€hrung ist also ein ausgeglichener SĂ€ure-Basen-Haushalt.

 

Die Bezeichnung basisch bedeutet nicht, dass das Lebensmittel nun – Ă€hnlich wie Seife – einen basischen pH-Wert beinhaltet. Auch sind sĂ€urebildende Lebensmittel – die manchmal als saure Lebensmittel bezeichnet werden – vom Geschmack her –  nicht etwa sauer wie Zitronensaft. Vielmehr geht es darum, wie das Lebensmittel im Körper wirkt und welche Substanzen bei seiner Verstoffwechselung im Körper entstehen. Ist die Wirkung eher ungĂŒnstig und entstehen bei der Verstoffwechslung eher SĂ€uren und andere schĂ€dliche Substanzen, dann gehört dass Lebensmittel zu den sĂ€urebildenden Lebensmitteln. Hat das Lebensmittel jedoch eine bevorzugt positive Wirkung auf den Organismus, liefert es ihm basische Mineralstoffe oder aktiviert es die körpereigene Basenbildung, dann ist es ein basisches Lebensmittel. Die basische ErnĂ€hrung versorgt den Menschen mit leicht aufnehmbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen NĂ€hr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um in sein gesundes Gleichgewicht zu finden. Gleichzeitig verschont die basische ErnĂ€hrung den Menschen mit all jenen sauren StoffwechselrĂŒckstĂ€nden, die bei der ĂŒblichen ErnĂ€hrungsweise im Körper entstehen. Auf diese Weise wird der SĂ€ure-Basen-Haushalt harmonisiert, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. Das Ergebnis ist ein aktiver und gesunder Mensch voller Tatkraft und Lebensfreude.