sieht das nicht knusprig aus?!….


…und ich sage euch  „JA!!!! Das war sogar sehr knusprig!!!“

FĂŒr mich war dies tatsĂ€chlich auch der erste Versuch aus der Rubrik Tupper-Rezepte und ich war ehrlich gesagt etwas skeptisch wie das mit Mikrowelle, Backofen und einer Gesamtbratzeit von nur 30 min richtig knusprig sein kann..

Gut, da alle hellauf begeistert von diesem Rezept waren und sogar darauf geschworen hatten, dachte ich, ich probiere das jetzt mal aus…

Schaut euch dieses knusprigeHĂ€hnchen mal an… ich sage nur *Wow!!!* Ihr auch? 🙂

IMG_1480

Tupper – BrathĂ€hnchen

Zutaten:

1 -1 Âœ kg HĂ€hnchen

2 EL BrathĂ€hnchengewĂŒrz

etwas Butter

BrathĂ€hnchengewĂŒrz:

Salz

Paprikapulver

Knoblauchgranulat

Curry

Tupper-Produkte:

Ultra – Pro Kasserolle (3,5 l)

GewĂŒrzriese

IMG_1481

Zubereitung:

  • BrathĂ€hnchengewĂŒrz herstellen: DafĂŒr den GewĂŒrzriesen zu einem Drittel mit Salz befĂŒllen und jeweils 2-3 cm Paprikapulver, Curry und Knoblauchgranulat darauf. GewĂŒrzriese gut verschließen und krĂ€ftig schĂŒtteln. Fertig
  • HĂ€hnchen waschen, trocken tupfen und mit dem BrathĂ€hnchengewĂŒrz innen und außen einreiben
  • Kasserolle mit Wasser ausspĂŒlen und das HĂ€hnchen mit der Brust nach unten hineinlegen
  • Mit Deckel 13 min bei 600 Watt in der Mikrowelle garen
  • Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  • HĂ€hnchen aus der Mikrowelle nehmen, mit Butter einpinseln und 17 min ohne Deckel im vorgeheizten Backofen braten. (Bratzeit ohne Mikrowelle betrĂ€gt 60 min)
  • fertig 🙂

Tipp:

  • Dazu passen sehr gut Pommes oder Wedges, aber auch wunderbar ein leckeres Kartoffelgratin
  • das BrathĂ€hnchengewĂŒrz ausreichend herstellen, damit man dies immer auf Vorrat hat. Dies kann auch wunderbar zum WĂŒrzen von anderem Fleisch oder von Soßen verwendet werden

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen

FĂŒhlt euch gedrĂŒckt, geknuddelt und geherzelt  Eure Nadine

🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

Und bei Fragen, bitte fragen!!! 😉

„Es hat so herrlich geduftet – Indien erfĂŒllte meine Wohnung“


Wie ich euch schon gestern angekĂŒndigt hatte, habe ich wieder gekocht und auch wieder etwas neues ausprobiert. Dieses Rezept habe ich von einer lieben Arbeitskollegin empfohlen bekommen, nachdem sie mitbekommen hatte, dass kochen meine Leidenschaft ist und auch gerne etwas neues ausprobiere.

Die letzte Erinnerung, die ich an indischem Essen habe, ist nicht gerade positiv gewesen und schon sehr lange her. Damals als Teenie war ich einmal mit meiner Familie bei einem Inder und ich habe das Essen ĂŒberhaupt nicht vertragen. Ab diesem Tag reizte mich die indische KĂŒche einfach nicht mehr und selbst habe ich dann natĂŒrlich nie indisch gekocht.

Gut, wie sagt man so schön: „Es gibt fĂŒr alles ein erstes Mal“ 🙂

Nun traute ich mich und probierte dieses Rezept einfach mal aus. Ich kann euch sagen, es war nicht nur sehr lecker 🙂 Wenn ihr hĂ€ttet riechen können, wie es so schön in meiner Wohnung geduftet hat, ihr hĂ€ttet mit Sicherheit sofort an meiner TĂŒr geklingelt 🙂

Indisches Butter – Huhn

Zutaten:

500gr. HĂ€hnchenbrustfilet

1 roter Paprika

2 Karotten

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 EL Curry

1 TL Kurkuma

1 EL Garam Masala

1-2 TL rote Currypaste

3 EL Tomatenmark

1 Dose Kokosmilch (400 ml)

etwas Salz

ein Spritzer Zitrone

2 EL flĂŒssige Butter

Zubereitung: 

  • HĂ€hnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen, in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Paprika waschen, entkernen und in kleine Streifen schneiden
  • Karotten waschen, schĂ€len, in kleine StĂŒcke schneiden
  • Zwiebel und Knoblauch schĂ€len und sehr fein hacken
  • Das Fleisch im Wok anbraten, danach die Zwiebel, den Knoblauch und die Karotten hinzufĂŒgen und mit anbraten
  • Tomatenmark und Currypaste hinzugeben und weiter anbraten
  • nun die GewĂŒrze hinzugeben und weiter anbraten
  • die Kokosmilch und ein Spritzer Zitrone hinzufĂŒgen, gut umrĂŒhren, 30-60 min ganz leicht köcheln lassen und gelegentlich umrĂŒhren
  • flĂŒssige Butter hinzugeben, gut umrĂŒhren
  • fertig 🙂

Tipp:

  • Reis oder Brot dazu servieren
  • man kann das Ganze noch mit etwas Ingwer verfeinern

 

IMG_0536

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

HÀhnchenschenkel im Bratschlauch 


Heute kommt der lÀngst in Vergessenheit geratene Bratschlauch wieder zum Einsatz. Das Beste daran ist nicht nur, dass der Backofen schön sauber bleibt, sondern dass die HÀhnchenschenkel schön knusprig und zart werden. Noch dazu ist es wirklich super schnell und einfach zubereitet.

Einfach den Bratschlauch zuschneiden, erst auf einer Seite zubinden, dann die HĂ€hnchenschenkel reinlegen,GewĂŒrze drĂŒber schĂŒtten, die andere Seite zubinden und kurz durchschĂŒtteln-so dass sich die GewĂŒrze schön auf den HĂ€hnchenschenkeln verteilen. Danach in den vorgeheizten Backofen geben und ca. 40-60min garen. Wer mag kann 15min vorher den Bratschlauch oben etwas aufschneiden, damit sie noch knuspriger werden, allerdings ist das nicht wirklich nötig.

Dazu gibt es bei dem heißen Wetter eine kleine Portion Nudelsalat und grĂŒner Salat.

Ich freu mich jetzt schon darauf, denn es duftet schon wundervoll 🙂