Haschee mal anders…


…sooo, nun habe ich diese Woche auch endlich mal wieder Zeit gefunden, mit euch ein neues Gericht zu teilen…

Wer Haschee kennt, weiß, dass dies normal nur aus Hackfleisch und Lauch besteht. Hackfleisch hatte ich zu Hause, Lauch nicht. DafĂŒr noch Paprika und Karotten, die verwertet werden mussten. Also dachte ich mir, gut, dann machen wir doch einfach ein Haschee mal anders 🙂

Das Beste daran ist, es ist wirklich ruck Zuck gemacht und schmeckt super lecker 🙂

Haschee mal anders

Zutaten:

500gr Spirellis

500gr. gemischtes Hackfleisch

1 Paprika

3 Karotten

3 Schalotten

2 Knoblauchzehen

3 El Tomatenmark

3 El Senf

100ml Rotwein

500ml Wasser

etwas Mehl

etwas Butterschmalz

Salz, Pfeffer, Paprika, Vegeta, Cayennepfeffer,

 

IMG_0492

 

Zubereitung:

  • Paprika waschen, entkernen und kleine Streifen schneiden
  • Karotten, Schalotten und Knoblauch schĂ€len und in kleine WĂŒrfel schneiden
  • etwas Butterschmalz erhitzen und Hackfleisch darin anbraten
  • Schalotten, Karotten und Knoblauch hinzufĂŒgen und mit anbraten
  • Tomatenmark und Senf hinzufĂŒgen und weiter anbraten
  • mit Rotwein ablöschen und weiter braten
  • etwas Mehl darĂŒber streuen und weiter braten
  • nun mit Wasser ablöschen und mit etwas Paprikapulver, Vegeta und Cayennepfeffer wĂŒrzen
  • 20-30 min leicht köcheln lassen
  • danach Wasser fĂŒr die Spirellis aufsetzen und nun den Paprika mit zum Hackfleisch geben#
  • mit Salz, Pfeffer abschmecken und köcheln lassen bis die Nudeln bissfest sind
  • fertig 🙂

 

IMG_0491

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

…die Menge wurde fĂŒr zwei Tage gekocht … 😉

SĂŒĂŸkartoffel fĂ€llt ins Gulasch…


Zuhause hatte ich noch einige SĂŒĂŸkartoffeln liegen, aus denen ich ursprĂŒnglich ein leckeres PĂŒree machen wollte und die verwertet werden mussten.

Irgendwie kam ich aber auf die Idee, man könnte doch ein Mix aus Gulasch und Eintopf daraus machen und anstelle von „normalen“ Kartoffeln die SĂŒĂŸkartoffeln hinein schnippeln. Kurz darĂŒber nachgedacht, gefiel mir die Idee immer besser und so zog ich los, kaufte alle nötigen Zutaten ein und machte kurzerhand ein SĂŒĂŸkartoffelgulasch.

Also Play List auf Spotify an und los ging es….

SĂŒĂŸkartoffelgulasch

Zutaten:

500 gr. gemischtes Gulasch

3 große SĂŒĂŸkartoffeln

2 Paprika

1 Petersilienwurzeln

1 Bund SuppengrĂŒn

2 große Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

2 LorbeerblÀtter

1 Tl. Demi Glace mit Sherry (konzentrierter Rinderfond)

etwas Butterschmalz

2 EL Tomatenmark

1 Spritzer Zitronensaft

ΠRotwein

1 – 2 l. Wasser

2 EL Mehl

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer, Vegeta

 

IMG_0439Zubereitung:

  • GemĂŒse waschen, SuppengrĂŒn, Petersilienwurzel, Zwiebeln, Knoblauch schĂ€len und alles in kleine WĂŒrfel schneiden
  • SĂŒĂŸkartoffeln schĂ€len, Paprika und SĂŒĂŸkartoffel in grĂ¶ĂŸere mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Topf mit etwas Butterschmalz erwĂ€rmen, Fleisch darin anbraten
  • danach Zwiebeln, Knoblauch, Petersilienwurzel, jeweils eine halbe Paprika und SĂŒĂŸkartoffel hinzufĂŒgen und leicht anbraten.
  • Demi Glace hinzufĂŒgen und Tomatenmark, gut durchmengen und weiter leicht anbraten
  • mit Rotwein ablöschen und weiter anbraten
  • mit Mehl bestĂ€uben und wieder rundherum anbraten
  • mit Wasser ablöschen, LorbeerblĂ€tter hinzufĂŒgen und 40 min köcheln lassen
  • restliche Paprika und SĂŒĂŸkartoffeln hinzufĂŒgen und weitere 20min köcheln lassen
  • nun mit Zitronensaft, Vegeta, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Cayennepfeffer abschmecken und weitere 10 min köcheln lassen
  • Fertig 🙂 🙂 🙂

IMG_0437Tipp:

  • hier passt wunderbar Brot dazu
  • wer mag, kann dazu noch SpĂ€tzle essen –passt sehr gut zu den SĂŒĂŸkartoffeln und zu Gulasch

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

IMG_0438

Fazit: Das SĂŒĂŸkartoffelgulasch war wirklich sehr lecker. Nicht nur mir hat es geschmeckt 😉 Allerdings wĂŒrde ich persönlich, das nĂ€chste Mal, beim Anbraten die halbe SĂŒĂŸkartoffeln lassen, aus den restlichen SĂŒĂŸkartoffeln ein PĂŒree machen und das Gulasch dazu servieren. FĂŒr mich ist einfach die Konsistenz der SĂŒĂŸkartoffeln auf die Menge nicht so geschmackvoll.

Konjak-/Shirataki-Nudeln mit Paprika-Tomaten-Sugo


soooo nun ist es soweit…ich kann berichten wie es uns gestern gemundet hat und mein kleines Abenteuer verlaufen ist. 😀

Um ehrlich zu sein, war ich schon sehr aufgeregt als das Essen auf den Tisch stand. Nicht wegen dem Sugo, sondern eher wegen den Konjak-/Shirataki-Nudeln. Hatte ja schon gehört, dass sie total eklig sein sollen, aber auch wiederum, dass sie total lecker sein sollen…Nun gut, wir waren mutig, gekauft, gekocht, ausprobiert und getestet.

Fazit: Auch wenn die Konsistenz gewöhnungsbedĂŒrftig ist, waren das Essen und die „Nudeln“ eine tolle fettarme Alternative, die keine Kohlenhydrate hat. Ich denke auch, dass es total wichtig ist, sich ganz genau an die Zubereitungsempfehlung zu halten und es besser ist sie in GemĂŒsebrĂŒhe statt reines Wasser zu kochen. Und zuvor waschen, waschen, waschen!!! Dann hat man auch keinen unangenehmen fischigen Geruch. Wichtig ist auch dazu und danach genug zu trinken und nicht mehr als 100gr davon zu verkosten, damit Magenprobleme keine Chance haben. Keine Sorge, man wird satt 😀 Schmecken tun sie fĂŒr mich wie etwas festere Glasnudeln 🙂

 

IMG_8528

Und nun tataaaa….hier das Rezept …

***Konjak-/Shirataki-Nudeln mit Paprika-Tomaten-Sugo***