Sommerpizza – die etwas andere Pizza…


Stell dir vor, du sitzt an einem schönen Sommerabend gemĂŒtlich bei einem leckeren Glas Weißwein auf der Terrasse oder auf deinem Balkon. Ein sanfter Wind weht, die Sonne geht schon langsam unter, du bist in angenehmer und netter Gesellschaft und ein leichtes HungergefĂŒhl steigt auf..

Du blickst auf die Uhr, erhebst dich lĂ€chelnd, lĂ€ufst in die KĂŒche, schaust nochmal in den Backofen und stellst zufrieden fest, dass du nun die Köstlichkeit aus dem Backofen herausnehmen darfst. Das Wasser lĂ€uft im Munde zusammen, als du die Köstlichkeit in gleichgroße StĂŒcke schneidest, auf zwei Teller verteilst und dich freudig zurĂŒck auf die Terrasse/auf den Balkon begibst…

GenĂŒsslich nehmen beide noch einmal einen Schluck aus ihrem Glas – genau richtig um die Köstlichkeit ein bisschen AbkĂŒhlen zu lassen – , nehmen einen Bissen von ihrer Köstlichkeit und stellen mit einem LĂ€cheln im Gesicht fest: „Das ist genau das Richtige, an einem warmen Sommerabend!!!“

IMG_1409IMG_1411IMG_1410

 

So idyllisch romantisch kann die Vorstellung und das Vorhaben sein….doch aus dem eigentlichen Plan wurde, dass ich alleine auf dem Balkon saß und diese leckere Köstlichkeit alleine genießen durfte….

 

IMG_1409

Sommerpizza 🙂

 Zutaten:

  • 200 g Mehl,
  • 100 g Quark
  • 60 ml Pflanzenöl
  • 1 Ei
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL getrockneten Oregano

 

  • Âœ Bund grĂŒner Spargel
  • 100 g Serrano – Schinken
  • ca. 60 g geriebenen Mozzarella
  • 50 g saure Sahne
  • 50 g FrischkĂ€se
  • Salz, Pfeffer. ein kleiner Spritzer Zitrone

IMG_1411

Zubereitung:

  • aus Mehl, Quark, Pflanzenöl, Ei, Backpulver, Salz, Oregano einen Teig herstellen und ca. 20 min ruhen lassen
  • Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  • in der Zwischenzeit den grĂŒnen Spargel im unteren Drittel schĂ€len und in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • danach den Serrano – Schinken ebenfalls in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • nun den FrischkĂ€se mit der sauren Sahne vermengen und mit Salz, Pfeffer. einem kleinen Spritzer Zitrone abschmecken
  • danach den Teig ausrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit FrischkĂ€secreme bestreichen und mit Serrano – Schinken, Spargel und Mozzarella belegen.
  • nun ca. 20 min backen – fertig 🙂

Tipp:

  • statt Serrano – Schinken kann man natĂŒrlich auch jeden anderen Schinken wĂ€hlen
  • wer es etwas wĂŒrziger mag, kann natĂŒrlich auch einen krĂ€ftigeren KĂ€se verwenden
  • diese Sommerpizza ist auch kalt noch ein Genuss

IMG_1410

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

FĂŒhlt euch gedrĂŒckt, geknuddelt und geherzelt

Eure Nadine

🙂 von *kochenundessenistleidenschaft 🙂

🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

BĂ€rlauch meets Pasta…


IMG_1092

Passend zur Saison und dem Wetter, habe ich fĂŒr euch ein Rezept kreiert. Jeder der Pasta in allen Variationen liebt, wird auch dieses Rezept mögen.

Ich bin jetzt zwar nicht fĂŒr euch in den Wald gestapft um den BĂ€rlauch zu ernten, aber dafĂŒr habe ich mir fĂŒr euch etwas ĂŒberlegt, dass jetzt nicht wie gĂ€ngig mit Pesto und Butter zu tun hat.

So lag ich auf meiner Couch, hatte Lust auf Pasta, GemĂŒse und natĂŒrlich auf BĂ€rlauch, scannte gedanklich meinen KĂŒhlschrank und schwupp di wupp ist eine leckere FrĂŒhlingspasta entstanden, die noch dazu schnell zubereitet ist. 🙂

IMG_1092BĂ€rlauch – GemĂŒse – Pasta 

 Zutaten:

300gr. Nudeln nach Wahl (am besten Farfalle oder Penne)

3 Karotten

1 Paprika

5 – 6 große braune Champignons

1 Handvoll Stangenbohnen

5 Cocktailtomaten

100gr. BĂ€rlauch

3 FrĂŒhlingszwiebeln

Olivenöl

1 Spritzer Zitrone

Sahne

2 El Tomatenmark

Salz, Pfeffer, italienische KrÀuter

Zubereitung:

  • GemĂŒse waschen, putzen und in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen, Salzen, Stangenbohnen hinzufĂŒgen und nach ca.8 min die Nudeln dazugeben. Nach Packungsbeilage al dente kochen.
  • Olivenöl erhitzen, eine kleine Handvoll BĂ€rlauch mit den Karotten andĂŒnsten, nach ca. 2-3min den Paprika und weiteren 2-3 min die Champignons, mit den FrĂŒhlingszwiebeln hinzufĂŒgen
  • Tomatenmark unterrĂŒhren, Sahne hinzufĂŒgen (Menge nach Geschmack) und mit Salz, Pfeffer, ital. KrĂ€uter wĂŒrzen.
  • Danach vom Nudelwasser 3 kleine Schöpfkellen entnehmen und in das GemĂŒse geben, ganz leicht köcheln lassen
  • Nudeln und Stangenbohnen abschĂŒtten und mit dem restlichen BĂ€rlauch in das GemĂŒse geben, gut durchmengen
  • fertig 🙂

Tipp:

  • wer mag kann Parmesan oder geriebenen Mozzarella dazu servieren
  • ein frischer grĂŒner Salat passt perfekt dazu
  • natĂŒrlich kann man den BĂ€rlauch auch gegen Blattspinat oder Rucola ersetzen

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

IMG_1092

Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

selbst gebackenes LowCarb Quarkbrot


Nachdem ich fast zwei Wochen nur liegen durfte und krank geschrieben war, hatte ich am Sonntag mal wieder richtig Lust etwas in der KĂŒche zu zaubern und beschloss fĂŒrs FrĂŒhstĂŒck, mein Brot selbst zu backen. Das Rezept wollte ich schon lĂ€nger ausprobieren, da es sehr einfach in der Herstellung und auch mal ein etwas anderes Brot ist, außerdem sah es sehr lecker aus. 🙂

Mein Fazit: Es ist etwas gewöhnungsbedĂŒrftig, wenn man „normales“ Brot gewöhnt ist, da man die Kleie – Sorten beim beißen spĂŒrt. Es gleicht etwas einem Vollkornbrot. Jedoch war es wirklich sehr lecker und egal ob mit Lachs, Leberwurst, Wurst oder KĂ€se, es hat mit allem geschmeckt. Noch dazu ist es – selbst am dritten Tag- sehr saftig. Ich backe dieses Brot wieder und kann es nur empfehlen 🙂 Lasst es euch schmecken 🙂

IMG_0770

LowCarb Quarkbrot

Zutaten:

450 g Magerquark

6 Eier

250 g Haferkleie

50 g Weizenkleie

1 P. Backpulver

1 – 2 TL Salz

zum Einfetten etwas Butter

 

Tupper-Produkte:

UltraPro Kastenform 1,8 l

IMG_0770

Zubereitung:

  • Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und Form einfetten
  • Eier, Quark und Salz in eine SchĂŒssel geben und verrĂŒhren
  • die ĂŒbrigen Zutaten zugeben und alles kurz miteinander verrĂŒhren
  • den Teig in die gefettete Form fĂŒhlen, glattstreichen und 50 min backen
  • anschließend kurz stehen lassen, danach das Brot aus der Form lösen und danach komplett auskĂŒhlen lassen
  • fertig 🙂

Tipp:

mit Lachs und etwas Sahnemeerrettich schmeckt das total lecker 🙂

IMG_0770

Guten Appetit 🙂

 

frischer GemĂŒsereis mit Gurke und Thunfisch


wenn es schnell gehen, lecker, frisch, leicht und gesund sein soll, dann bist du hier genau richtig, denn ich erfĂŒlle alle Kriterien.

Und keine Sorge…die Gurke merkt man kaum darin, selbst Kritiker fanden das sehr lecker 🙂

IMG_0611

frischer GemĂŒsereis mit Gurke und Thunfisch

Zutaten:

3 Paprika (gelb, rot, orange)

1 Zucchini

400 gr. Champignons

1 halbe Gurke

3 Stangen FrĂŒhlingszwiebeln

1 Dose Thunfisch

250 gr. Reis

KrÀuter de Provence

Zitronensaft

Salz, Pfeffer

Rapsöl

IMG_0610IMG_0612

 

Zubereitung:

  • Reis abkochen/garen
  • Paprika waschen, der LĂ€nge nach halbieren, entkernen und in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Zucchini waschen und ebenfalls in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Champignons putzen (nicht waschen!) und vierteln
  • FrĂŒhlingszwiebeln waschen und in grobe Streifen schneiden
  • Gurke waschen, schĂ€len und raspeln
  • Rapsöl in einer hohen Servierpfanne erhitzen und Champignons hinzufĂŒgen und andĂŒnsten
  • danach die FrĂŒhlingzwiebeln und die Zucchini hinzugeben und weiter andĂŒnsten
  • dann die Paprika hinzugeben, weiter andĂŒnsten und danach mit den KrĂ€utern, dem Zitronensaft, Salz, Pfeffer abschmecken
  • nun den gekochten Reis und den Thunfisch hinzugeben und auf niedriger Stufe ca. 5-10 min leicht anbraten
  • fertig 🙂

 

Tipp:

natĂŒrlich kann das GemĂŒse nach eigenen WĂŒnschen variieren und man kann jede Sorte Reis wĂ€hlen

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Putenschnitzel meets GemĂŒsespieße


 

Frisch und etwas farbenfroh….so konnte man unser Gericht gestern beschreiben und natĂŒrlich fettarm, leicht und sĂ€ttigend. Alles was man braucht und noch dazu machte es gar nicht viel MĂŒhe. Schön und auch zu erwĂ€hnen war, dass meine bessere HĂ€lfte wieder etwas Zeit gefunden und mir in der KĂŒche geholfen hat. Wir haben beide die Gleiche Leidenschaft und genießen es zu kochen und gutes Essen zu genießen. Man mag es kaum glauben, aber in der KĂŒche harmonieren und fungieren wir fast ohne Worte und als super Team. Da dies aufgrund mangelnder Zeit etwas auf der Strecke blieb, freute es mich umso mehr uns beide wieder in der KĂŒche stehen zu sehen 🙂

Aber nun genug aus dem NĂ€hkĂ€stchen geplaudert 😀 ihr wollte ja bestimmt unsere Teller sehen 🙂

Tataaaaaa…hier trifft das Putenschnitzel die GemĂŒsespieße… 🙂 🙂 🙂

 

und mit ein paar Handgriffen bekommt man das Farbenspiel und das Aufeinandertreffen auf den Teller 🙂

  • das ganze GemĂŒse waschen
  • die Aubergine in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit Salz bestreuen und 30 min einziehen lassen, damit sich die Bitterstoffe lösen
  • in der Zwischenzeit die Zucchini ebenfalls in 1 cm dicke Scheiben schneiden, die Champignons in der HĂ€lfte teilen und der Paprika in grobe StĂŒcke schneiden.
  • die Zwiebel schĂ€len und vierteln.
  • dann die Aubergine abwaschen, trocken tupfen und vierteln
  • nun alles nach Belieben aufspießen und mit einer Olivenöl-KrĂ€uter-Mischung einpinseln
  • bei niedriger Hitze von allen Seiten anbraten und danach bei geschlossenem Deckel ca.10 min dĂ€mpfen. Ab und an wenden.
  • Nun die Pute waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen und von beiden Seiten anbraten.
  • anrichten, fertig und genießen 🙂 🙂 🙂

benötigt wird:

1 kleine Aubergine, 1 kleine Zucchini, 1 halber Paprika, 1 rote Zwiebel, 6 Champignons, 2 Putenschnitzel, KrÀuter de Provence, Olivenöl, Salz Pfeffer

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂