Ein Klassiker – Kartoffelgratin


Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder einen Klassiker für euch  und gleichzeitig bekenne ich mich zu meiner Käse- Schwäche- 🙂

Traditionell macht man dieses Gericht ohne Käse, aber ihr lieben, ich habe es wirklich versucht, mich sehr bemüht, doch ich konnte nicht anders und musste den Käse in den letzten 10 min drüber streuen, damit ich dieses Gefühl der Vollkommenheit verspüren konnte 😀

Also entscheidet selbst, ob ihr das Gericht mit ohne Käse zubereiten und genießen möchtet 😉

Kartoffelgratin2

Kartoffelgratin (zum Ausdrucken)

 

Zutaten:

600gr. Kartoffeln (mehlig kochend)

1 ½ Becher Sahne

Butter zum ausstreichen

etwas geriebenen Käse

Salz, Pfeffer

Muskat

Kartoffelgratin1

Zubereitung:

  • Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln
  • Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze
  • eine Auflaufform mit Butter ausstreichen
  • die Kartoffelscheiben aufeinanderschichten und zwischendurch immer mal wieder mit Salz und Pfeffer würzen
  • danach die Sahne hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und für 35 min in den Backofen
  • nach 35 min den Käse darüber streuen und für weitere 8-10 min in den Backofen
  • fertig 🙂

 

Tipp:

  • jegliches Fleisch und jeder beliebige Fisch passen dazu. Dann wird das Gratin sozusagen zur Beilage
  • Als Hauptgericht kann man das Kartoffelgratin allein genießen oder wer mag, kann noch einen beliebigen Salat dazu servieren
  • Traditionell wird das Kartoffelgratin ohne Käse zubereitet

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Kartoffelgratin3

Viel Spaß beim Kosten 🙂

Eure Nadine

von *kochenundessenistleidenschaft*

Fühlt euch gedrückt, geknuddelt und geherzelt 🙂

🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂 teilen 🙂 auch auf Facebook und Instagram 🙂

Bilder sagen mehr als 1000 Worte…


… wenn das Leben gerade etwas stressig ist und man sich in die Arbeit stürzt, ja, dann sollte man nicht vergessen, der Seele etwas Gutes zu tun.

Gerät das Kochen dadurch etwas in den Hintergrund, weil einfach die Zeit knapp ist und man sich nur schnell etwas warm macht, sollte man sich dennoch, zumindest einen Tag in der Woche, Zeit nehmen, an dem man sich einfach nur etwas Gutes gönnt…

 

Ich glaube die Bilder sprechen für sich 🙂 Da bedarf es nicht vieler Worte 😉 ein Träumchen sag ich euch!!! 🙂 *yummi yummi*

 

Roastbeef4

Roastbeef mit Ofenkartoffeln und Kräuterbutter

Zutaten:

600gr. Roastbeef am Stück

6 kleine Kartoffeln

100 g Butter

Rosmarin

Thymian

Schnittlauch Petersilie

Salz, Pfeffer

flüssiges Fett

Olivenöl

 

Roastbeef3

Zubereitung:

  • Butter aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur bekommt und in kleine Stücke in eine Schüssel geben
  • Backofen auf 100 Grad Ober-/Unterhitze ohne Backblech vorheizen
  • Backblech mit Alufolie auslegen und ganz leicht mit Olivenöl einpinseln
  • Roastbeef mit Salz und Pfeffer würzen
  • Kartoffeln schälen, in grobe Würfel schneiden und ganz leicht mit Olivenöl rings herum benetzen und auf das mit Alufolie belegte Backblech legen. Mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Thymian würzen
  • flüssiges Fett in einer Pfanne erhitzen und das Roastbeef rings herum sehr scharf anbraten, dabei ein Zweig Rosmarin hinzugeben
  • danach den Rosmarinzweig auf das Backblech legen, darauf das Roastbeef und danach noch ein Rosmarinzweig obendrauf legen und für 30-40 min in den Backofen
  • währenddessen den Schnittlauch und die Petersilie klein hacken und zu der Butter geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermengen. Die Butten in ein Schälchen umfüllen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren
  • Roastbeef aus dem Backofen nehmen, Kartoffeln im Ofen lassen und den Ofen auf 200 Grad hochstellen
  • Das Roastbeef in etwas Alufolie 15 min ruhen lassen
  • Nach der Ruhezeit können nun auch die Kartoffeln aus dem Backofen genommen werden
  • Roastbeef in Scheiben schneiden, alles auf einen Teller anrichten
  • fertig 🙂

Roastbeef2

Tipp:

  • Baguette-Brot passt sehr gut dazu

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

Roastbeef

Viel Spaß beim Nachkochen

Fühlt euch gedrückt, geknuddelt und geherzelt  

Eure Nadine

🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

 🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

Und bei Fragen, bitte fragen!!! 😉

sieht das nicht knusprig aus?!….


…und ich sage euch  „JA!!!! Das war sogar sehr knusprig!!!“

Für mich war dies tatsächlich auch der erste Versuch aus der Rubrik Tupper-Rezepte und ich war ehrlich gesagt etwas skeptisch wie das mit Mikrowelle, Backofen und einer Gesamtbratzeit von nur 30 min richtig knusprig sein kann..

Gut, da alle hellauf begeistert von diesem Rezept waren und sogar darauf geschworen hatten, dachte ich, ich probiere das jetzt mal aus…

Schaut euch dieses knusprigeHähnchen mal an… ich sage nur *Wow!!!* Ihr auch? 🙂

IMG_1480

Tupper – Brathähnchen

Zutaten:

1 -1 ½ kg Hähnchen

2 EL Brathähnchengewürz

etwas Butter

Brathähnchengewürz:

Salz

Paprikapulver

Knoblauchgranulat

Curry

Tupper-Produkte:

Ultra – Pro Kasserolle (3,5 l)

Gewürzriese

IMG_1481

Zubereitung:

  • Brathähnchengewürz herstellen: Dafür den Gewürzriesen zu einem Drittel mit Salz befüllen und jeweils 2-3 cm Paprikapulver, Curry und Knoblauchgranulat darauf. Gewürzriese gut verschließen und kräftig schütteln. Fertig
  • Hähnchen waschen, trocken tupfen und mit dem Brathähnchengewürz innen und außen einreiben
  • Kasserolle mit Wasser ausspülen und das Hähnchen mit der Brust nach unten hineinlegen
  • Mit Deckel 13 min bei 600 Watt in der Mikrowelle garen
  • Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Hähnchen aus der Mikrowelle nehmen, mit Butter einpinseln und 17 min ohne Deckel im vorgeheizten Backofen braten. (Bratzeit ohne Mikrowelle beträgt 60 min)
  • fertig 🙂

Tipp:

  • Dazu passen sehr gut Pommes oder Wedges, aber auch wunderbar ein leckeres Kartoffelgratin
  • das Brathähnchengewürz ausreichend herstellen, damit man dies immer auf Vorrat hat. Dies kann auch wunderbar zum Würzen von anderem Fleisch oder von Soßen verwendet werden

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen

Fühlt euch gedrückt, geknuddelt und geherzelt  Eure Nadine

🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

Und bei Fragen, bitte fragen!!! 😉

gefüllte Paprika mit Hackfleisch und Quinoa…


Es ist warm draußen und wir wollen etwas essen, dass nicht zu schwer im Magen liegt und dennoch sättigend ist. Und siehe da, genau hierfür habe ich ein tolles Rezept für euch, bei dem es sich wirklich lohnt, dies nachzukochen. 🙂

Entstanden ist dieses Rezept durch meine Gelüste und aus meinem Gedanken. Gestern habe ich das dann einfach mal ausprobiert, so wie ich mir das in meinen Gedanken zusammengestellt hatte und ich muss auch sagen, es wurde für sehr lecker empfunden. 🙂

Also auf die Töpfe LOS!!! 🙂

IMG_1457

gefüllte Paprika mit Hackfleisch und Quinoa

Zutaten:

2 Paprika

200 g gemischtes Hackfleisch

100 g gekochter Quinoa

50 g Reismehl/Paniermehl

3 Karotten

1 Zwiebel

200 ml. Gemüsefond

50 g geriebenen Mozzarella

½ Gurke

1 EL Tomatenmark

2-3 EL Mehl zum Bestäuben

etwas flüssiges Fett

Salz, Pfeffer, Paprika (edelsüß), Chilipulver, Cayennepfeffer

IMG_1459

Zubereitung:

  • Quinoa nach Packungsangaben kochen oder dämpfen
  • Paprika waschen, Deckel entfernen und entkernen
  • 2 Karotten schälen und in sehr kleine Würfel zerkleinern
  • Gurke schälen, raspeln und ausdrücken. Dabei den Gurkensaft aufbewahren
  • Hackfleisch, gekochter Quinoa, Karotten, Gurke, geriebener Mozzarella, Reismehl/Paniermehl, in eine Schüssel geben und vermischen. Hackfleisch-Quinoa-Masse reichlich mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer und Chilipulver gut abschmecken
  • Paprika mit der Hackfleisch-Quinoa-Masse füllen
  • die Deckel von den Paprika in kleine Stücke schneiden
  • Zwiebel schälen und in Würfel schneiden
  • 1 Karotte schälen und in kleine Scheiben schneiden
  • Backofen bei Umluft auf 180 Grad vorheizen
  • flüssiges Fett in einem Brattopf erhitzen und die Paprika von allen Seiten leicht anbraten. Danach herausnehmen und in eine ofenfeste Auflaufform geben
  • die Karotten, Paprikastücke und Zwiebel hinzugeben und andünsten
  • Tomatenmark hinzugeben und weiter andünsten
  • mit Mehl bestäuben und weiter kurz andünsten
  • mit dem Gurkensaft und dem Gemüsefond ablöschen und kurz aufkochen lassen
  • Soße in die Auflaufform geben und ca. 30-40 min im vorgeheizten Backofen garen
  • fertig 🙂

Tipp:

  • Dazu passt wunderbar ein Gurkensalat oder jeglicher grüne Salat
  • wer mag, kann dazu auch noch zusätzlich Reis servieren

IMG_1460

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Fühlt euch gedrückt, geknuddelt und geherzelt

Eure Nadine

                                          🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

                                             🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

 

***WERBUNG*** Die darin enthaltenen Produkte wie Reismehl und Quinoa habe ich von einer für mich sehr schönen Homepage Namens Reishunger gekauft, wo die Qualität wirklich im Vordergrund steht. Ich habe bei meiner letzten Bestellung noch einige andere Produkte gekauft, die ich natürlich testen und darüber auch berichten möchte. Bevor es zu Missverständnissen kommt, ich werde weder dafür bezahlt noch stehe ich in Kooperation mit dieser Seite. Ich finde lediglich die Produkte toll und meine persönliche Meinung ist, Qualität gehört erwähnt. 🙂

Minutenschnitzel vom Schwein mit einer leichten Champignon-Bacon-Soße und als Beilage Reis…


 

Gestern gab es mal wieder etwas ganz unspektakuläres, dennoch sehr schmackhaftes. Es ist wieder ein schnelles Gericht, dass wunderbar in die Kategorie *Feierabendgerichte* passt.

Auch bei den warmen Temperaturen ist dieses Gericht ein Genuss, denn es liegt weder zu schwer im Magen, noch ist es aufwendig in der Zubereitung und stellt auch für den kleineren Geldbeutel kein Problem dar 😉

IMG_1428

Minutenschnitzel vom Schwein mit einer leichten Champignon–Bacon-Soße

Zutaten:

Minutenschnitzel vom Schwein

300gr. Champignons

2 Frühlingszwiebeln

100 g Bacon

etwas Mehl zum bestäuben (ca. 2-3 EL)

flüssiges Fett

200 ml Gemüsebrühe

kleine Prise Zucker

1 EL Tomatenmark

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kräuter (Schnittlauch, Petersilie)

IMG_1427

Zubereitung:

  • Minutenschnitzel mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen
  • flüssiges Fett in einer Pfanne erhitzen und die Minutenschnitzel darin von jeder Seite 2-3 min braten
  • Minutenschnitzel aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen
  • währenddessen Champignons und Frühlingszwiebeln putzen und in Scheiben schneiden
  • Bacon in Streifen schneiden
  • im restlichen Fett, von den Minutenschnitzeln, zuerst die Frühlingszwiebeln mit dem Bacon anschwitzen und danach die Champignons hinzugeben
  • danach alles mit etwas Mehl bestäuben und weiter leicht anschwitzen
  • nun etwas Tomatenmark und eine kleine Prise Zucker hinzugeben, weiter anschwitzen und danach mit der Gemüsebrühe ablöschen
  • gut umrühren, einmal aufkochen lassen, danach die Minutenschnitzel hinzugeben und leicht köcheln lassen
  • mit Salz, Pfeffer, Kräuter abschmecken
  • fertig 🙂

Tipp:

  • dazu sehr gut Reis und Nudeln und jeglicher grüne Salat 🙂

IMG_1426

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Fühlt euch gedrückt, geknuddelt und geherzelt

Eure Nadine

🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

                                             🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂