Ein Klassiker – Kartoffelgratin


Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder einen Klassiker fĂŒr euch  und gleichzeitig bekenne ich mich zu meiner KĂ€se- SchwĂ€che- 🙂

Traditionell macht man dieses Gericht ohne KĂ€se, aber ihr lieben, ich habe es wirklich versucht, mich sehr bemĂŒht, doch ich konnte nicht anders und musste den KĂ€se in den letzten 10 min drĂŒber streuen, damit ich dieses GefĂŒhl der Vollkommenheit verspĂŒren konnte 😀

Also entscheidet selbst, ob ihr das Gericht mit ohne KĂ€se zubereiten und genießen möchtet 😉

Kartoffelgratin2

Kartoffelgratin (zum Ausdrucken)

 

Zutaten:

600gr. Kartoffeln (mehlig kochend)

1 œ Becher Sahne

Butter zum ausstreichen

etwas geriebenen KĂ€se

Salz, Pfeffer

Muskat

Kartoffelgratin1

Zubereitung:

  • Kartoffeln schĂ€len und in dĂŒnne Scheiben hobeln
  • Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze
  • eine Auflaufform mit Butter ausstreichen
  • die Kartoffelscheiben aufeinanderschichten und zwischendurch immer mal wieder mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen
  • danach die Sahne hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat wĂŒrzen und fĂŒr 35 min in den Backofen
  • nach 35 min den KĂ€se darĂŒber streuen und fĂŒr weitere 8-10 min in den Backofen
  • fertig 🙂

 

Tipp:

  • jegliches Fleisch und jeder beliebige Fisch passen dazu. Dann wird das Gratin sozusagen zur Beilage
  • Als Hauptgericht kann man das Kartoffelgratin allein genießen oder wer mag, kann noch einen beliebigen Salat dazu servieren
  • Traditionell wird das Kartoffelgratin ohne KĂ€se zubereitet

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Kartoffelgratin3

Viel Spaß beim Kosten 🙂

Eure Nadine

von *kochenundessenistleidenschaft*

FĂŒhlt euch gedrĂŒckt, geknuddelt und geherzelt 🙂

🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂 teilen 🙂 auch auf Facebook und Instagram 🙂

gefĂŒllte Paprika mit Hackfleisch und Quinoa…


Es ist warm draußen und wir wollen etwas essen, dass nicht zu schwer im Magen liegt und dennoch sĂ€ttigend ist. Und siehe da, genau hierfĂŒr habe ich ein tolles Rezept fĂŒr euch, bei dem es sich wirklich lohnt, dies nachzukochen. 🙂

Entstanden ist dieses Rezept durch meine GelĂŒste und aus meinem Gedanken. Gestern habe ich das dann einfach mal ausprobiert, so wie ich mir das in meinen Gedanken zusammengestellt hatte und ich muss auch sagen, es wurde fĂŒr sehr lecker empfunden. 🙂

Also auf die Töpfe LOS!!! 🙂

IMG_1457

gefĂŒllte Paprika mit Hackfleisch und Quinoa

Zutaten:

2 Paprika

200 g gemischtes Hackfleisch

100 g gekochter Quinoa

50 g Reismehl/Paniermehl

3 Karotten

1 Zwiebel

200 ml. GemĂŒsefond

50 g geriebenen Mozzarella

œ Gurke

1 EL Tomatenmark

2-3 EL Mehl zum BestÀuben

etwas flĂŒssiges Fett

Salz, Pfeffer, Paprika (edelsĂŒĂŸ), Chilipulver, Cayennepfeffer

IMG_1459

Zubereitung:

  • Quinoa nach Packungsangaben kochen oder dĂ€mpfen
  • Paprika waschen, Deckel entfernen und entkernen
  • 2 Karotten schĂ€len und in sehr kleine WĂŒrfel zerkleinern
  • Gurke schĂ€len, raspeln und ausdrĂŒcken. Dabei den Gurkensaft aufbewahren
  • Hackfleisch, gekochter Quinoa, Karotten, Gurke, geriebener Mozzarella, Reismehl/Paniermehl, in eine SchĂŒssel geben und vermischen. Hackfleisch-Quinoa-Masse reichlich mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer und Chilipulver gut abschmecken
  • Paprika mit der Hackfleisch-Quinoa-Masse fĂŒllen
  • die Deckel von den Paprika in kleine StĂŒcke schneiden
  • Zwiebel schĂ€len und in WĂŒrfel schneiden
  • 1 Karotte schĂ€len und in kleine Scheiben schneiden
  • Backofen bei Umluft auf 180 Grad vorheizen
  • flĂŒssiges Fett in einem Brattopf erhitzen und die Paprika von allen Seiten leicht anbraten. Danach herausnehmen und in eine ofenfeste Auflaufform geben
  • die Karotten, PaprikastĂŒcke und Zwiebel hinzugeben und andĂŒnsten
  • Tomatenmark hinzugeben und weiter andĂŒnsten
  • mit Mehl bestĂ€uben und weiter kurz andĂŒnsten
  • mit dem Gurkensaft und dem GemĂŒsefond ablöschen und kurz aufkochen lassen
  • Soße in die Auflaufform geben und ca. 30-40 min im vorgeheizten Backofen garen
  • fertig 🙂

Tipp:

  • Dazu passt wunderbar ein Gurkensalat oder jeglicher grĂŒne Salat
  • wer mag, kann dazu auch noch zusĂ€tzlich Reis servieren

IMG_1460

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

FĂŒhlt euch gedrĂŒckt, geknuddelt und geherzelt

Eure Nadine

                                          🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

                                             🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

 

***WERBUNG*** Die darin enthaltenen Produkte wie Reismehl und Quinoa habe ich von einer fĂŒr mich sehr schönen Homepage Namens Reishunger gekauft, wo die QualitĂ€t wirklich im Vordergrund steht. Ich habe bei meiner letzten Bestellung noch einige andere Produkte gekauft, die ich natĂŒrlich testen und darĂŒber auch berichten möchte. Bevor es zu MissverstĂ€ndnissen kommt, ich werde weder dafĂŒr bezahlt noch stehe ich in Kooperation mit dieser Seite. Ich finde lediglich die Produkte toll und meine persönliche Meinung ist, QualitĂ€t gehört erwĂ€hnt. 🙂