Wenn die Sonne nicht scheint, holt man sie sich ins Haus und in die Seele….


 

Manchmal lĂ€uft nicht alles so, wie man es sich wĂŒnscht. Steine werden aus dem Weg gerĂ€umt und man versucht den Ausgang aus dem Labyrinth zu finden. Man lĂ€uft weiter, dann wieder zurĂŒck, bleibt stehen und verweilt ein bisschen, bis man sich wieder aufrafft und wieder nach vorne lĂ€uft… In dieser Zeit passiert so viel und doch bekommt man nichts mit. Man regelt seine Dinge und lĂ€sst sich auch einfach nur hĂ€ngen. An einem Tag ist man voller Energie und am nĂ€chste einfach nur kraftlos…

An solchen Tagen, wenn alles trist und grau erscheint, sollte man sich die Sonne ins Haus und in die Seele holen…

IMG_1331

Sonnenweizen – GemĂŒse – Pfanne

 

Mit diesem Rezept aus Sonnenweizen hatte ich das GefĂŒhl, die Sonne zu genießen, obwohl keine Sonne anwesend war. Schnell, gesund, lecker, sĂ€ttigend und auch fĂŒr den etwas kleineren Geldbeutel…seid neugierig und probiert es aus – es lohnt sich- !!!

 

IMG_1330

 

Sonnenweizen hat seine Wurzeln in der leichten mediterranen KĂŒche des Mittelmeerraums und wird aus Hartweizen gewonnen, der ausschließlich in der Mitte Frankreichs angebaut wird. Eine fĂŒr mich gute und leckere Abwechslung zu Reis.

 

IMG_1329

 

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Hunger

🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

FĂŒhlt euch gedrĂŒckt, geknuddelt und geherzelt

Eure Nadine

🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

BĂ€rlauch meets Pasta…


IMG_1092

Passend zur Saison und dem Wetter, habe ich fĂŒr euch ein Rezept kreiert. Jeder der Pasta in allen Variationen liebt, wird auch dieses Rezept mögen.

Ich bin jetzt zwar nicht fĂŒr euch in den Wald gestapft um den BĂ€rlauch zu ernten, aber dafĂŒr habe ich mir fĂŒr euch etwas ĂŒberlegt, dass jetzt nicht wie gĂ€ngig mit Pesto und Butter zu tun hat.

So lag ich auf meiner Couch, hatte Lust auf Pasta, GemĂŒse und natĂŒrlich auf BĂ€rlauch, scannte gedanklich meinen KĂŒhlschrank und schwupp di wupp ist eine leckere FrĂŒhlingspasta entstanden, die noch dazu schnell zubereitet ist. 🙂

IMG_1092BĂ€rlauch – GemĂŒse – Pasta 

 Zutaten:

300gr. Nudeln nach Wahl (am besten Farfalle oder Penne)

3 Karotten

1 Paprika

5 – 6 große braune Champignons

1 Handvoll Stangenbohnen

5 Cocktailtomaten

100gr. BĂ€rlauch

3 FrĂŒhlingszwiebeln

Olivenöl

1 Spritzer Zitrone

Sahne

2 El Tomatenmark

Salz, Pfeffer, italienische KrÀuter

Zubereitung:

  • GemĂŒse waschen, putzen und in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen, Salzen, Stangenbohnen hinzufĂŒgen und nach ca.8 min die Nudeln dazugeben. Nach Packungsbeilage al dente kochen.
  • Olivenöl erhitzen, eine kleine Handvoll BĂ€rlauch mit den Karotten andĂŒnsten, nach ca. 2-3min den Paprika und weiteren 2-3 min die Champignons, mit den FrĂŒhlingszwiebeln hinzufĂŒgen
  • Tomatenmark unterrĂŒhren, Sahne hinzufĂŒgen (Menge nach Geschmack) und mit Salz, Pfeffer, ital. KrĂ€uter wĂŒrzen.
  • Danach vom Nudelwasser 3 kleine Schöpfkellen entnehmen und in das GemĂŒse geben, ganz leicht köcheln lassen
  • Nudeln und Stangenbohnen abschĂŒtten und mit dem restlichen BĂ€rlauch in das GemĂŒse geben, gut durchmengen
  • fertig 🙂

Tipp:

  • wer mag kann Parmesan oder geriebenen Mozzarella dazu servieren
  • ein frischer grĂŒner Salat passt perfekt dazu
  • natĂŒrlich kann man den BĂ€rlauch auch gegen Blattspinat oder Rucola ersetzen

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

IMG_1092

Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

Konjak-/Shirataki-Nudeln mit Paprika-Tomaten-Sugo


soooo nun ist es soweit…ich kann berichten wie es uns gestern gemundet hat und mein kleines Abenteuer verlaufen ist. 😀

Um ehrlich zu sein, war ich schon sehr aufgeregt als das Essen auf den Tisch stand. Nicht wegen dem Sugo, sondern eher wegen den Konjak-/Shirataki-Nudeln. Hatte ja schon gehört, dass sie total eklig sein sollen, aber auch wiederum, dass sie total lecker sein sollen…Nun gut, wir waren mutig, gekauft, gekocht, ausprobiert und getestet.

Fazit: Auch wenn die Konsistenz gewöhnungsbedĂŒrftig ist, waren das Essen und die „Nudeln“ eine tolle fettarme Alternative, die keine Kohlenhydrate hat. Ich denke auch, dass es total wichtig ist, sich ganz genau an die Zubereitungsempfehlung zu halten und es besser ist sie in GemĂŒsebrĂŒhe statt reines Wasser zu kochen. Und zuvor waschen, waschen, waschen!!! Dann hat man auch keinen unangenehmen fischigen Geruch. Wichtig ist auch dazu und danach genug zu trinken und nicht mehr als 100gr davon zu verkosten, damit Magenprobleme keine Chance haben. Keine Sorge, man wird satt 😀 Schmecken tun sie fĂŒr mich wie etwas festere Glasnudeln 🙂

 

IMG_8528

Und nun tataaaa….hier das Rezept …

***Konjak-/Shirataki-Nudeln mit Paprika-Tomaten-Sugo***

schnelles Pfannengericht


…gestern haben wir mit der ErnĂ€hrungsumstellung begonnen und ein schnelles Pfannengericht gezaubert. Meine bessere HĂ€lfte hatte zwar zunĂ€chst sein Gesicht verzogen, da er das Kurkuma und Curry entdeckte (mag er nicht so gerne und immer), aber als er das Gericht probierte kam ein „sehr lecker“ ĂŒber seine Lippen und auf meinem Gesicht machte sich daraufhin ein LĂ€cheln der Freude breit …;-)

 

Kurz um…wir wurden beide satt und es war zugleich auch noch sehr lecker 🙂

Hier das Rezept zum Nachkochen 🙂

IMG_8467

schnelles Pfannengericht

Zutaten:

500gr. HĂ€hnchenbrustfilet

1 Blumenkohl

6-8 Möhren (je nach GrĂ¶ĂŸe)

1 Stange Lauch

1 Zwiebel

300 ml Wasser

œ TL Curry

œ TL Kurkuma

eine Handvoll verschiedene KrÀuter nach Wahl

Salz, Pfeffer

ein Spritzer Zitrone

Zubereitung:

  • HĂ€hnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen, in kleine StĂŒcke schneiden und scharf anbraten
  • Zwiebel schĂ€len, in Ringe schneiden und in die Pfanne geben
  • Möhren waschen, schĂ€len, in kleine StĂŒcke schneiden und zu dem Fleisch in die Pfanne geben
  • mit Salz, Pfeffer, Curry, Kurkuma wĂŒrzen
  • Blumenkohl putzen, in gleich große StĂŒcke schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben und mit aufgesetztem Deckel 15min schmoren lassen
  • Lauch waschen und putzen, in 1cm große Ringe schneiden und ab in die Pfanne
  • alles weiter 10min schmoren lassen
  • mit KrĂ€uter, Salz, Pfeffer, wer mag ein kleiner Spritzer Zitrone abschmecken – fertig 🙂

Tipp:

  • man kann das Fleisch auch weglassen
  • wem etwas fehlt, einfach mit Brot essen oder eine Portion Reis dazu servieren
  • statt Rapsöl kann man auch andere Kokosöl wĂ€hlen
  • wenn es keinen frischen Blumenkohl gibt, kann man durchaus auch TK-GemĂŒse wĂ€hlen

 

IMG_8471

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Tomatenragout mit HĂ€hnchen


wie ich gestern bereits angekĂŒndigt habe, wurde gestern wieder ausprobiert, getestet und gekocht. Ich hoffe ihr wart genauso gespannt wie ich ;-)Das Rezept ist mir beim Durchstöbern verschiedener Blogs aufgefallen und hatte mich seither nicht mehr in Ruhe gelassen 😀 Ich muss sagen: „Zum GlĂŒck!! Das Gericht war wirklich sehr lecker und gerade wenn mal spĂ€ter gegessen wird ein super leichtes und sĂ€ttigendes Essen. Auch fĂŒr die warmen Tage, sehr erfrischend!!! Wer kein Koriander mag, kann dies natĂŒrlich auch gegen andere KrĂ€uter wie z.B. Basilikum ersetzen, denn wie ich gestern auch feststellen musste, ist Koriander nicht jedermanns Geschmack und hier in dem Rezept dann doch sehr dominant.

Mein Dank fĂŒr dieses tolle Rezept geht an *pumpingchef -Eat with Love*!!! Schaut doch einfach mal auch hier vorbei – es lohnt sich 🙂 *klick mich*

Und nun wird es Zeit euch das Rezept und ein paar nette Bildchen zu zeigen 😉 Los geht®s 😉

IMG_8259

Auf der Einkaufsliste stand:

400gr. HĂ€hnchenbrustfilet

6 Fleischtomaten

8 Cherrytomaten

1 Möhre

1 Stange Lauch

eine Handvoll Koriander

IMG_8260    IMG_8261

Zubereitung:

  • HĂ€hnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen, in kleine StĂŒcke schneiden und scharf anbraten
  • Möhren waschen, schĂ€len, in kleine StĂŒcke schneiden und zu dem Fleisch in die Pfanne geben
  • Tomaten waschen, in kleine StĂŒcke schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben
  • Koriander und Lauch waschen und putzen, Koriander hacken und Lauch in kleine StĂŒcke schneiden und ab in die Pfanne
  • Salzen, Pfeffern, wer mag ein kleiner Spritzer Zitrone und 15 min köcheln lassen – fertig 🙂

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂