Pasta Bolognese secondo l’arte Rachelas…


„Die Erinnerung ist das, was in dir lebt und du im Herzen trĂ€gst“

Vor einiger Zeit hatte ich euch erzĂ€hlt, dass meine italienischen Rezepte ganz traditionell von einer italienischen Mama stammen, bei der ich in jungen Jahren ĂŒber die Schultern schauen durfte.  FĂŒr mich ist es heute noch von großer Bedeutung und ein wirklich kostbares Geschenk, dass sie mir ihre ganz persönlichen und traditionellen Rezepte weitergegeben hat.

Ich erinnere mich noch heute genau an die gemeinsamen Momente in der KĂŒche. Wie ihr Herzblut und die Leidenschaft am Kochen in die Töpfe gelangte und spĂ€ter mit einem Lachen auf den Tellern landete. Sie strahlte, wenn es allen schmeckte und man nach Nachschlag verlangte… sie war einfach der glĂŒcklichste Mensch, wenn ihre ganze Familie gemeinsam am Tisch saßen…

Wie bereits erwĂ€hnt, verweilt diese fĂŒr mich tolle Frau leider nicht mehr unter uns. Doch noch heute, denke ich immer an sie und fĂŒhle jeden einzelnen Moment, den wir gemeinsam erlebten, tief in mir. FĂŒr mich wird sie immer von großer Bedeutung und immer in Erinnerung bleiben. Sie hat einen ewigen Platz in meinem Herzen und wer sie kannte, wĂŒrde genau das Gleiche sagen. Ich habe selten einen so herzlichen und liebevollen Menschen kennenlerne dĂŒrfen, der die Liebe im Herzen und auf der Zunge trug. Ich fĂŒhlte mich immer wie eine Tochter bei ihr und manchmal wenn ich in den Himmel schaue, den hellsten SternÂ ĂŒber mir sehe, glaube ich, sie besucht mich gerade und wacht immer noch ĂŒber mich…Eine Liebe die niemals endet…

***Liebe geht durch den Magen*** deshalb lasse ich diese Rezepte auch „weiter leben“


Bolo2

Pasta Bolognese secondo l’arte Rachelas  (zum ausdrucken)

Zutaten:

500gr. Nudeln nach Wahl

500 g gemischtes Hackfleisch

2 Dosen gestĂŒckelte Tomaten

2 PĂ€ck. passierte Tomaten

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

Olivenöl

Salz, Pfeffer, italienische KrÀuter (Oregano, Majoran, Basilikum)

Bolo3

Zubereitung:

  • Olivenöl leicht erhitzen, Hackfleisch hinzufĂŒgen und von allen Seiten gut anbraten
  • Zwiebel schĂ€len, in WĂŒrfel schneiden und mit dem Hackfleisch anbraten
  • 2 Dosen gestĂŒckelte Tomaten hinzufĂŒgen
  • Knoblauchzehen schĂ€len, in ganz kleine WĂŒrfel schneiden und zu den Tomaten geben
  • 60 min ganz leicht köcheln lassen.
  • passierte Tomaten hinzugeben und weitere 30 min ganz leicht köcheln lassen
  • mit Salz, Pfeffer und italienischen KrĂ€utern wĂŒrzen und abschmecken und weitere 30 min ganz leicht köcheln lassen
  • Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen, Salzen und Nudeln hinzufĂŒgen. Nach Packungsbeilage al dente kochen.
  • Nudeln abschĂŒtten und Soße darĂŒber geben – fertig 🙂

Tipp:

  • umso lĂ€nger die Soße vor sich hin köchelt umso besser wird sie.
  • wer mag kann Parmesan oder geriebenen Mozzarella dazu servieren
  • ein frischer grĂŒner Salat passt perfekt dazu
  • wer mag, kann eine kleine Prise Zucker hinzufĂŒgen um die SĂ€ure zu neutralisieren

Bolo1

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen

FĂŒhlt euch gedrĂŒckt, geknuddelt und geherzelt  

Eure Nadine

🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

 

„Ich liebe Italien und deren italienische KĂŒche und ich hoffe, ich schaffe es bald wieder meine Seele dort baumeln zu lassen“

              

                                                    🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

                                                          Und bei Fragen, bitte fragen!!! 😉

BĂ€rlauch meets Pasta…


IMG_1092

Passend zur Saison und dem Wetter, habe ich fĂŒr euch ein Rezept kreiert. Jeder der Pasta in allen Variationen liebt, wird auch dieses Rezept mögen.

Ich bin jetzt zwar nicht fĂŒr euch in den Wald gestapft um den BĂ€rlauch zu ernten, aber dafĂŒr habe ich mir fĂŒr euch etwas ĂŒberlegt, dass jetzt nicht wie gĂ€ngig mit Pesto und Butter zu tun hat.

So lag ich auf meiner Couch, hatte Lust auf Pasta, GemĂŒse und natĂŒrlich auf BĂ€rlauch, scannte gedanklich meinen KĂŒhlschrank und schwupp di wupp ist eine leckere FrĂŒhlingspasta entstanden, die noch dazu schnell zubereitet ist. 🙂

IMG_1092BĂ€rlauch – GemĂŒse – Pasta 

 Zutaten:

300gr. Nudeln nach Wahl (am besten Farfalle oder Penne)

3 Karotten

1 Paprika

5 – 6 große braune Champignons

1 Handvoll Stangenbohnen

5 Cocktailtomaten

100gr. BĂ€rlauch

3 FrĂŒhlingszwiebeln

Olivenöl

1 Spritzer Zitrone

Sahne

2 El Tomatenmark

Salz, Pfeffer, italienische KrÀuter

Zubereitung:

  • GemĂŒse waschen, putzen und in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen, Salzen, Stangenbohnen hinzufĂŒgen und nach ca.8 min die Nudeln dazugeben. Nach Packungsbeilage al dente kochen.
  • Olivenöl erhitzen, eine kleine Handvoll BĂ€rlauch mit den Karotten andĂŒnsten, nach ca. 2-3min den Paprika und weiteren 2-3 min die Champignons, mit den FrĂŒhlingszwiebeln hinzufĂŒgen
  • Tomatenmark unterrĂŒhren, Sahne hinzufĂŒgen (Menge nach Geschmack) und mit Salz, Pfeffer, ital. KrĂ€uter wĂŒrzen.
  • Danach vom Nudelwasser 3 kleine Schöpfkellen entnehmen und in das GemĂŒse geben, ganz leicht köcheln lassen
  • Nudeln und Stangenbohnen abschĂŒtten und mit dem restlichen BĂ€rlauch in das GemĂŒse geben, gut durchmengen
  • fertig 🙂

Tipp:

  • wer mag kann Parmesan oder geriebenen Mozzarella dazu servieren
  • ein frischer grĂŒner Salat passt perfekt dazu
  • natĂŒrlich kann man den BĂ€rlauch auch gegen Blattspinat oder Rucola ersetzen

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

IMG_1092

Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

schnelle Pasta meets al forno….


Der Plan, fĂŒr dieses Gericht, war ursprĂŒnglich selbst gemachte Gnocchi statt Farfalle zu verwenden. Allerdings fehlte mir diese Woche nicht nur die Zeit, sondern auch die Motivation um Gnocchi selbst zu machen. Kaufen wollte ich auch keine, da ich unbedingt diese kleinen feinen Lieblinge einmal selbst herstellen möchte.

Also ĂŒberlegte ich kurz was ich nun machen wollte, da feststand, dass der Mozzarella, der kurz vorm Ablauf stand, verwertet werden musste. Nach kurzem gedanklichen scannen meiner VorrĂ€te hat es *Klick* gemacht, Farfalle passen wunderbar dazu.

Nachdem sich dann noch spontan Besuch zum Essen angekĂŒndigt hat, war mein Abend komplett abgerundet. Es gab italienisch, Pasta, noch dazu al forno und ich hatte noch angenehme Gesellschaft – perfekt!!! 🙂

Ach ja…und es war natĂŒrlich sehr lecker 🙂

 

IMG_0654

schnelle Pasta – Farfalle al forno  

Zutaten:

300gr. Farfalle (Schmetterlingsnudeln)

500ml passierte Tomaten

150gr Mozzarella

80gr Parmesan

3 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

Olivenöl

Salz, Pfeffer, italienische KrÀuter

Zubereitung:

  • Zwiebel schĂ€len
  • Knoblauchzehen schĂ€len
  • etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen, die ganze Zwiebeln und ganzen Knoblauchzehen 2-3 min leicht andĂŒnsten
  • passierte Tomaten hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und italienischen KrĂ€utern wĂŒrzen, abschmecken und köcheln lassen (15-20 min)
  • Nudelwasser aufsetzen, zum Kochen bringen, Salzen, Nudeln hinzugeben und al dente garen
  • Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  • 100 gr Mozzarella in kleine WĂŒrfel schneiden und kurz bevor die Nudeln al dente sind, in die Soße geben und immer wieder umrĂŒhren bis er leicht geschmolzen ist (2-3 min)
  • Nudeln abschĂŒtten, mit 50gr Parmesan in die Soße geben und gut durchrĂŒhren
  • Pasta auf zwei kleine Auflaufformen verteilen, mit restlichen Parmesan und Mozzarella belegen und fĂŒr ca. 10 min in den Backofen, bis es die gewĂŒnschte BrĂ€une hat
  • fertig 🙂

Tipp:

  • Gurkensalat passt perfekt dazu
  • natĂŒrlich kann man das auch gegen jede andere Nudelsorte ersetzen und sehr gut passen auch Gnocchi

 

IMG_0654IMG_0652IMG_0653

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

panierte Schweinemedaillons mit selbst gemachten Nudeln an Champignonrahm


Gestern habe ich mir mal wieder ausreichend Zeit genommen, um wieder ein leckeres Gericht auf den Teller zu zaubern. FĂŒr mich war das auch wieder eine Premiere, denn obwohl ich schon einige Jahre eine Nudelmaschine zu Hause habe und schon sehr lange Nudeln selbst machen wollte, habe ich es bislang nicht geschafft. Bis gestern…

Auch habe ich mal ausprobiert, wie es wohl schmeckt, wenn man die Schweinemedaillons paniert und nicht wie ĂŒblich mit zum Champignonrahm gibt.

Also machte ich mich voller Freude an den Nudelteig, packte die noch unbenutzte Nudelmaschine aus und rollte den Teig durch. Mein Herz und meine Augen strahlten vor Freude, weil alles so gut geklappt hat. Ja, ich weiß, an sich sind selbst gemachte Nudeln kein Hexenwerk, aber wie ich (leider) feststellen musste, sollte man dennoch immer voll bei der Sache sein und die Liebe muss bis zum Ende voll dabei sein, sonst passiert nĂ€mlich genau das, dass die schönen Nudeln sich an deiner fehlenden Aufmerksamkeit rĂ€chen… Etwas zu lange nicht beachtet und sich zu liebevoll um das Fleisch gekĂŒmmert…verbĂŒndeten sich alle Nudeln, wollte nicht mehr locker sein und klebten zusammen….Im kochenden Wasser verziehen mir einige Nudeln die VernachlĂ€ssigung und bereiteten mir wieder dieses wundervolle Strahlen…

Also wie ihr seht, auch bei mir lĂ€uft nicht immer alles rund und immer schön mit ganzem Herzen, voller Leidenschaft und Aufmerksamkeit bis zum Ende dabei bleiben 😉

Nudelteig selbst gemacht

panierte Schweinemedaillons an Champignonrahm

Zutaten:

Nudelteig

Schweinefilet

400gr. Champignons

2 Eier

1 Zwiebel

Paniermehl

Mehl zum panieren

etwas Mehl zum bestÀuben

etwas Weißwein

1 PĂ€ckchen Sahne (200 ml)

etwas Milch

flĂŒssiges Fett

Butterschmalz

ein Spritzer Zitrone

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, KrÀuter (Dill, Schnittlauch, Petersilie)

IMG_0582IMG_0581IMG_0580IMG_0569

Zubereitung:

Nudelteig selbst gemacht

  • klick mich an und bereite mich zuerst vor 😉

panierte Schweinemedaillons:

  • Backofen auf 100 Grad vorheizen (Ober/Unterhitze)
  • Mehl, Paniermehl und Eier in separate SchĂŒsseln geben. Eier mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver gut wĂŒrzen und verquirlen
  • das Schweinefilet waschen, trocken tupfen, von der Silberhaut befreien und in etwa gleich dicke Medaillons schneiden
  • nun alle Medaillons, erst in Mehl, dann in die Ei Masse und dann im Paniermehl wenden
  • flĂŒssiges Fett in einer Pfanne erhitzen und die panierten Schweinemedaillons darin von jeder Seite 3-4 min braten
  • in Backofen stellen (max.10 min)
  • fertig 🙂

Champignonrahm:

  • Champignons putzen und viertel schneiden
  • Zwiebel schĂ€len und in kleine WĂŒrfel schneiden
  • Butterschmalz ein einem Topf erhitzen und die Champignons darin andĂŒnsten
  • Zwiebeln hinzufĂŒgen und ebenfalls andĂŒnsten
  • mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen, mit Mehl bestĂ€uben und weiter anbraten
  • danach mit einem Spitzer Zitrone und einem krĂ€ftigen Schuss Weißwein ablöschen, umrĂŒhren und ein paar Minuten leicht köcheln lassen
  • eine kleine Prise Zucker, die Sahne und etwas Milch hinzugeben
  • leicht köcheln lassen
  • mit Salz, Pfeffer, KrĂ€uter abschmecken
  • fertig 🙂

Tipp:

  • am besten erst alle Zutaten richten, vorbereiten, panieren und danach alles gleichzeitig anbraten und fertigstellen, damit auch alles gemeinsam fertig ist
  • dazu passen sehr gut SpĂ€tzle, Nudeln, Knödel

IMG_0582IMG_0581IMG_0580IMG_0569

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Haschee mal anders…


…sooo, nun habe ich diese Woche auch endlich mal wieder Zeit gefunden, mit euch ein neues Gericht zu teilen…

Wer Haschee kennt, weiß, dass dies normal nur aus Hackfleisch und Lauch besteht. Hackfleisch hatte ich zu Hause, Lauch nicht. DafĂŒr noch Paprika und Karotten, die verwertet werden mussten. Also dachte ich mir, gut, dann machen wir doch einfach ein Haschee mal anders 🙂

Das Beste daran ist, es ist wirklich ruck Zuck gemacht und schmeckt super lecker 🙂

Haschee mal anders

Zutaten:

500gr Spirellis

500gr. gemischtes Hackfleisch

1 Paprika

3 Karotten

3 Schalotten

2 Knoblauchzehen

3 El Tomatenmark

3 El Senf

100ml Rotwein

500ml Wasser

etwas Mehl

etwas Butterschmalz

Salz, Pfeffer, Paprika, Vegeta, Cayennepfeffer,

 

IMG_0492

 

Zubereitung:

  • Paprika waschen, entkernen und kleine Streifen schneiden
  • Karotten, Schalotten und Knoblauch schĂ€len und in kleine WĂŒrfel schneiden
  • etwas Butterschmalz erhitzen und Hackfleisch darin anbraten
  • Schalotten, Karotten und Knoblauch hinzufĂŒgen und mit anbraten
  • Tomatenmark und Senf hinzufĂŒgen und weiter anbraten
  • mit Rotwein ablöschen und weiter braten
  • etwas Mehl darĂŒber streuen und weiter braten
  • nun mit Wasser ablöschen und mit etwas Paprikapulver, Vegeta und Cayennepfeffer wĂŒrzen
  • 20-30 min leicht köcheln lassen
  • danach Wasser fĂŒr die Spirellis aufsetzen und nun den Paprika mit zum Hackfleisch geben#
  • mit Salz, Pfeffer abschmecken und köcheln lassen bis die Nudeln bissfest sind
  • fertig 🙂

 

IMG_0491

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

…die Menge wurde fĂŒr zwei Tage gekocht … 😉

„Tupper im Schrank-was mach ich damit?!“ -neues Rezept :-)


Wie ihr wisst, war es letzte Woche etwas ruhiger mit dem Kochen bei uns. Keine Sorgen, wir haben schon etwas gegessen. Nur gab es bei uns eben einiges an Resteverwertung und die Zeit hatte einfach gefehlt. Schlicht und ergreifend war es eine holprige Woche.

UntĂ€tig möchte ich nicht bleiben und deshalb gibt es heute wieder ein  Rezept der Gruppe: „Tupper im Schrank-was mach ich damit?!“ 🙂 Perfekt fĂŒr den Sommer 🙂

Schaut einfach mal unter Rezepte, Kategorien oder dem Link nach
. 🙂

Ein Bild ĂŒber das Tupper-Produkt folgt und wenn ihr von Tupper etwas im Schrank habt, bei dem ihr nicht wisst, was man damit alles machen kann, dann dĂŒrft ihr mich gerne fragen – ich helfe euch gerne  weiter 😉

WĂŒnsche euch ganz viel Spaß beim Kochen, Ausprobieren und Testen 😉

Konjak-/Shirataki-Nudeln mit Paprika-Tomaten-Sugo


soooo nun ist es soweit…ich kann berichten wie es uns gestern gemundet hat und mein kleines Abenteuer verlaufen ist. 😀

Um ehrlich zu sein, war ich schon sehr aufgeregt als das Essen auf den Tisch stand. Nicht wegen dem Sugo, sondern eher wegen den Konjak-/Shirataki-Nudeln. Hatte ja schon gehört, dass sie total eklig sein sollen, aber auch wiederum, dass sie total lecker sein sollen…Nun gut, wir waren mutig, gekauft, gekocht, ausprobiert und getestet.

Fazit: Auch wenn die Konsistenz gewöhnungsbedĂŒrftig ist, waren das Essen und die „Nudeln“ eine tolle fettarme Alternative, die keine Kohlenhydrate hat. Ich denke auch, dass es total wichtig ist, sich ganz genau an die Zubereitungsempfehlung zu halten und es besser ist sie in GemĂŒsebrĂŒhe statt reines Wasser zu kochen. Und zuvor waschen, waschen, waschen!!! Dann hat man auch keinen unangenehmen fischigen Geruch. Wichtig ist auch dazu und danach genug zu trinken und nicht mehr als 100gr davon zu verkosten, damit Magenprobleme keine Chance haben. Keine Sorge, man wird satt 😀 Schmecken tun sie fĂŒr mich wie etwas festere Glasnudeln 🙂

 

IMG_8528

Und nun tataaaa….hier das Rezept …

***Konjak-/Shirataki-Nudeln mit Paprika-Tomaten-Sugo***

Konjak / Shirataki – Nudeln


Heute wird mal wieder etwas neues ausprobiert. Ich bin echt total gespannt, denn die Meinungen ĂŒber diese Nudeln reichen von total eklig bis hin zu total lecker. Ich glaube, das wird heute schon fast ein kleines Abenteuer. Aufgefallen sind mir die Nudeln als ich wegen unserer ErnĂ€hrungsumstellung am recherchieren war. Sie nennen sich Konjak-Nudeln oder auch Shirataki-Nudeln….


Was sind Shirataki Nudeln?

Sie haben ihren Ursprung in der japanischen KĂŒche und zĂ€hlen weltweit zu einer wahren Delikatesse. Shirataki oder auch Konjaknudeln genannt, werden aus der Knolle der Amorphophallus Konjac hergestellt und weisen daher kaum Kalorien oder Fett auf. Die Nudeln gibt es schon seit ĂŒber 2.000 Jahren und finden nach und nach den Weg in die ganze Welt.

Wie sieht die Shirataki aus?

Die Nudeln sind eher durchsichtig, mit einer geleeartigen, festen Konsistenz und werden in Calciumhydroxid eingelegt. Sie Ă€hneln etwas der typisch japanischen Glasnudel, welche jedoch aus SĂŒĂŸkartoffeln oder Mungobohnen hergestellt werden und daher oft viele Kohlenhydrate aufweisen. Die Shirataki Nudeln, hergestellt aus Konjakmehl, haben einen hohen Anteil an Ballaststoffen, aber nahezu kein Fett oder Kohlenhydrate.

Wie schmecken Shirataki?

Die Nudeln selbst haben keinen starken Eigengeschmack und nehmen sehr gut beim Zubereiten den Geschmack von GewĂŒrzen und Saucen an. Durch das Einlegen der Shirataki Nudeln entsteht beim Öffnen der Verpackung ein fischĂ€hnlicher Geruch – dieser verfliegt aber sofort, nachdem die Nudeln abgewaschen werden. FĂŒr einen guten Geschmack ist letztendlich also nur der Geschmack der Sauce verantwortlich.


Ich habe mir ein kleines Probierpaket schicken lassen in dem Konjak-Spaghetti, Tagliatelle und Reis enthalten ist…Heute nehmen wir auf jeden Fall die Nudeln und schauen wie es uns damit ergeht…ich bin auch echt total gespannt wie meine bessere HĂ€lfte darauf reagiert, wenn wir die Nudeln probieren/essen…die Idee fand er schon mal super und neugierig ist er auch.

Vielleicht hat von euch schon mal jemand diese Nudeln oder den Reis ausprobiert und möchte darĂŒber berichten? 🙂