gefĂŒllte Paprika mit Hackfleisch und Quinoa…


Es ist warm draußen und wir wollen etwas essen, dass nicht zu schwer im Magen liegt und dennoch sĂ€ttigend ist. Und siehe da, genau hierfĂŒr habe ich ein tolles Rezept fĂŒr euch, bei dem es sich wirklich lohnt, dies nachzukochen. 🙂

Entstanden ist dieses Rezept durch meine GelĂŒste und aus meinem Gedanken. Gestern habe ich das dann einfach mal ausprobiert, so wie ich mir das in meinen Gedanken zusammengestellt hatte und ich muss auch sagen, es wurde fĂŒr sehr lecker empfunden. 🙂

Also auf die Töpfe LOS!!! 🙂

IMG_1457

gefĂŒllte Paprika mit Hackfleisch und Quinoa

Zutaten:

2 Paprika

200 g gemischtes Hackfleisch

100 g gekochter Quinoa

50 g Reismehl/Paniermehl

3 Karotten

1 Zwiebel

200 ml. GemĂŒsefond

50 g geriebenen Mozzarella

œ Gurke

1 EL Tomatenmark

2-3 EL Mehl zum BestÀuben

etwas flĂŒssiges Fett

Salz, Pfeffer, Paprika (edelsĂŒĂŸ), Chilipulver, Cayennepfeffer

IMG_1459

Zubereitung:

  • Quinoa nach Packungsangaben kochen oder dĂ€mpfen
  • Paprika waschen, Deckel entfernen und entkernen
  • 2 Karotten schĂ€len und in sehr kleine WĂŒrfel zerkleinern
  • Gurke schĂ€len, raspeln und ausdrĂŒcken. Dabei den Gurkensaft aufbewahren
  • Hackfleisch, gekochter Quinoa, Karotten, Gurke, geriebener Mozzarella, Reismehl/Paniermehl, in eine SchĂŒssel geben und vermischen. Hackfleisch-Quinoa-Masse reichlich mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer und Chilipulver gut abschmecken
  • Paprika mit der Hackfleisch-Quinoa-Masse fĂŒllen
  • die Deckel von den Paprika in kleine StĂŒcke schneiden
  • Zwiebel schĂ€len und in WĂŒrfel schneiden
  • 1 Karotte schĂ€len und in kleine Scheiben schneiden
  • Backofen bei Umluft auf 180 Grad vorheizen
  • flĂŒssiges Fett in einem Brattopf erhitzen und die Paprika von allen Seiten leicht anbraten. Danach herausnehmen und in eine ofenfeste Auflaufform geben
  • die Karotten, PaprikastĂŒcke und Zwiebel hinzugeben und andĂŒnsten
  • Tomatenmark hinzugeben und weiter andĂŒnsten
  • mit Mehl bestĂ€uben und weiter kurz andĂŒnsten
  • mit dem Gurkensaft und dem GemĂŒsefond ablöschen und kurz aufkochen lassen
  • Soße in die Auflaufform geben und ca. 30-40 min im vorgeheizten Backofen garen
  • fertig 🙂

Tipp:

  • Dazu passt wunderbar ein Gurkensalat oder jeglicher grĂŒne Salat
  • wer mag, kann dazu auch noch zusĂ€tzlich Reis servieren

IMG_1460

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

FĂŒhlt euch gedrĂŒckt, geknuddelt und geherzelt

Eure Nadine

                                          🙂 von *kochenundessenistleidenschaft* 🙂

                                             🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

 

***WERBUNG*** Die darin enthaltenen Produkte wie Reismehl und Quinoa habe ich von einer fĂŒr mich sehr schönen Homepage Namens Reishunger gekauft, wo die QualitĂ€t wirklich im Vordergrund steht. Ich habe bei meiner letzten Bestellung noch einige andere Produkte gekauft, die ich natĂŒrlich testen und darĂŒber auch berichten möchte. Bevor es zu MissverstĂ€ndnissen kommt, ich werde weder dafĂŒr bezahlt noch stehe ich in Kooperation mit dieser Seite. Ich finde lediglich die Produkte toll und meine persönliche Meinung ist, QualitĂ€t gehört erwĂ€hnt. 🙂

Quinoa meets Kidneybohnen


Quinoa meets Kidneybohnen Zutaten: 100gr. gekochter Quinoa 1 Dose Kidneybohnen 50gr. Tomatenmark 50gr. geriebener Parmesan Petersilie, Oregano Salz, Pfeffer, Paprika (edelsĂŒĂŸ), Cayennepfeffer   Zubereitung: Quinoa nach Packungsbeilage zubereiten (ich mache es immer in meinem Reismeister in der Mikrowelle) Kidneybohnen abschöpfen, in eine SchĂŒssel geben und mit einem Kartoffelstampfer zerdrĂŒcken lauwarmer gekochter Quinoa und die restlichen […]

Paprika mit Hackfleisch und Quinoa


Paprika mit Hackfleisch und Quinoa Zutaten: 5 Paprika 500gr. gemischtes Hackfleisch 100gr. gekochter Quinoa 1 kl. Dose Mais 200gr. Saure Sahne 1 PĂ€ckchen geriebener Mozzarella Petersilie Salz, Pfeffer, Paprika, edelsĂŒĂŸ   Zubereitung: Paprika waschen, der LĂ€nge nach halbieren und entkernen Hackfleisch, gekochter Quinoa, Mais, Saure Sahne, geriebener Mozzarella, Petersilie in eine SchĂŒssel geben und vermischen. […]

….nun habe ich sie getestet…


…gestern war es nun soweit. Ich habe das Rezept „Quinoa meets Kidneybohnen“ ausprobiert. Leider hatte ich mich um entschieden und die Bratlinge im Backofen gemacht. Das war meiner Meinung nach nicht die beste Idee, denn die Bratlinge wurden etwas trocken. Ich denke wenn man sie in der Pfanne ausbackt werden sie viel besser und saftiger. Ansonsten ist es natĂŒrlich -wie bei allem- Geschmacksache. Aber ich finde, die Bratlinge sind ein guter Fleischersatz.

Quinoa meets Kidneybohnen

Wer möchte kann die Bratlinge auch einfach als Burger Patties zubereiten. Dann einfach die Patties mit einer Scheibe KĂ€se nach Wahl belegen und dann im Backofen ĂŒberbacken. Mit euren Lieblingszutaten auf einem Burger belegen, reinbeißen und fertig – 🙂

Rezept (https://kochenundessenistleidenschaft.files.wordpress.com/2017/06/quinoa-meets-kidneybohnen.docx)

Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

Über ein Feedback wĂŒrde ich mich natĂŒrlich sehr freuen 😉

 

Quinoa meets rote Bohnen – Burger oder Bratlinge…


Einen schönen guten Morgen an alle die Freude am Lesen und Essen haben 🙂

Gestern ist mir ein Rezept aufgefallen, dass mein Interesse geweckt hat. Es besteht aus Quinoa und roten Bohnen. Eigentlich bin ich der totale Fleischliebhaber und mag es auch schön saftig und blutig, dennoch wecken auch vegane oder vegetarische Rezepte mein Interesse. Dieses Rezept hat es auf jeden Fall auf meine Liste *ausprobieren* geschafft. NatĂŒrlich werde ich es wieder etwas nach meinen WĂŒnschen abwandeln und mein eigenes Rezept daraus machen. Gesehen habe ich das Rezept als Burger Patties. Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen dies auch einfach als Bratlinge zu machen- mit einem leckeren Salat und Dip oder auch zu Maiskolben mit KrĂ€uterbutter .

Nun heißt es ausprobieren, genießen und berichten 🙂 Ich bin gespannt- ihr auch? 🙂

 

Paprika mit Hackfleisch und Quinoa


KĂŒrzlich habe ich ein neues Rezept ausprobiert und ich muss sagen, es hat klasse geschmeckt. Ich habe auch den direkten Vergleich gemacht und die HĂ€lfte im Dampfgarer und die andere im Backofen zubereitet um zu testen welche Zubereitung mir besser schmeckt und um die Vorteile der jeweiligen Garmethode herauszuschmecken. Beides war auf seine jeweils eigene Art total lecker. 🙂

Das Originalrezept habe ich etwas nach meinen WĂŒnschen abgewandelt (wie immer) und es euch hier eingestellt. 🙂 (https://kochenundessenistleidenschaft.files.wordpress.com/2017/05/paprika-mit-hackfleisch-und-quinoa1.docx)

Viel Spaß beim Nachkochen und Ausprobieren und guten Hunger 😉