Alles nach Gefühl…


IMG_0441

 

Nachdem mich mein lieber und treuer Mitblogger *Arno* gefragt hatte, ob ich ein bestimmtes Rezept schon eingestellt habe und ich ihm dann das Versprechen gab, dies für ihn schnellst möglich zu tun, wird es nun endlich Zeit, mein Versprechen einzuhalten 🙂

Wie ihr wisst, ist kochen für mich eine Leidenschaft und somit auch ein Gefühl. Deshalb entstehen bei dir auch viele Gerichte, besser gesagt Mengeneinheiten nach Gefühl… Seit meinem Blog achte ich verstärkt darauf, mir die Mengen- und Maßeinheiten zu merken, damit ihr meine Rezepte auch nachkochen könnt…

Nur bei diesem Rezept muss ich jetzt (erst mal) nach meinem Gefühl gehen, da ich das seither nicht nochmal gemacht habe und ich jetzt von der Erinnerung lebe 🙂

Ich denke aber, ihr und vor allem du, lieber Arno, kommt damit ganz gut zurecht 😉

 

IMG_0440

Süßkartoffelpüree

Zutaten:

5 Süßkartoffeln

mind. eine halbe Butter (125gr.)

100ml Milch

50ml Sahne

Spritzer Zitrone

kleine Prise Zucker

Muskat und Vegeta

Salz, Pfeffer nach Geschmack

 

Zubereitung:

  • Süßkartoffeln schälen, waschen, in grobe Stücke schneiden und mit Wasser und etwas Vegeta ca. 20 min gar / weich kochen und danach das Wasser abschütten
  • Butter in kleine Stücke schneiden und über die gekochten Süßkartoffeln geben
  • die Milch mit der Sahne vermischen und leicht erwärmen (klappt super in der Micro)
  • während die Milch und die Sahne erwärmt, die Süßkartoffeln mit Zitrone, Zucker, Vegeta, Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mit dem Kartoffelstampfer stampfen
  • nun die Milch-Sahne nach und nach über die Süßkartoffeln gießen, fleißig stampfen, zwischendurch probieren und ggfls. nochmal abschmecken
  • so lange stampfen und mit der Milch-Sahne auffüllen, bis eine schöne Püree artige Konsistenz entsteht
  • fertig 🙂

 

Tipp:

  • schmeckt super zu allen Fleischsorten, Braten, dunklen Soßen und zu Gulasch

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Süßkartoffel fällt ins Gulasch…


Zuhause hatte ich noch einige Süßkartoffeln liegen, aus denen ich ursprünglich ein leckeres Püree machen wollte und die verwertet werden mussten.

Irgendwie kam ich aber auf die Idee, man könnte doch ein Mix aus Gulasch und Eintopf daraus machen und anstelle von „normalen“ Kartoffeln die Süßkartoffeln hinein schnippeln. Kurz darüber nachgedacht, gefiel mir die Idee immer besser und so zog ich los, kaufte alle nötigen Zutaten ein und machte kurzerhand ein Süßkartoffelgulasch.

Also Play List auf Spotify an und los ging es….

Süßkartoffelgulasch

Zutaten:

500 gr. gemischtes Gulasch

3 große Süßkartoffeln

2 Paprika

1 Petersilienwurzeln

1 Bund Suppengrün

2 große Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

2 Lorbeerblätter

1 Tl. Demi Glace mit Sherry (konzentrierter Rinderfond)

etwas Butterschmalz

2 EL Tomatenmark

1 Spritzer Zitronensaft

¼ Rotwein

1 – 2 l. Wasser

2 EL Mehl

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer, Vegeta

 

IMG_0439Zubereitung:

  • Gemüse waschen, Suppengrün, Petersilienwurzel, Zwiebeln, Knoblauch schälen und alles in kleine Würfel schneiden
  • Süßkartoffeln schälen, Paprika und Süßkartoffel in größere mundgerechte Stücke schneiden
  • Topf mit etwas Butterschmalz erwärmen, Fleisch darin anbraten
  • danach Zwiebeln, Knoblauch, Petersilienwurzel, jeweils eine halbe Paprika und Süßkartoffel hinzufügen und leicht anbraten.
  • Demi Glace hinzufügen und Tomatenmark, gut durchmengen und weiter leicht anbraten
  • mit Rotwein ablöschen und weiter anbraten
  • mit Mehl bestäuben und wieder rundherum anbraten
  • mit Wasser ablöschen, Lorbeerblätter hinzufügen und 40 min köcheln lassen
  • restliche Paprika und Süßkartoffeln hinzufügen und weitere 20min köcheln lassen
  • nun mit Zitronensaft, Vegeta, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Cayennepfeffer abschmecken und weitere 10 min köcheln lassen
  • Fertig 🙂 🙂 🙂

IMG_0437Tipp:

  • hier passt wunderbar Brot dazu
  • wer mag, kann dazu noch Spätzle essen –passt sehr gut zu den Süßkartoffeln und zu Gulasch

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

IMG_0438

Fazit: Das Süßkartoffelgulasch war wirklich sehr lecker. Nicht nur mir hat es geschmeckt 😉 Allerdings würde ich persönlich, das nächste Mal, beim Anbraten die halbe Süßkartoffeln lassen, aus den restlichen Süßkartoffeln ein Püree machen und das Gulasch dazu servieren. Für mich ist einfach die Konsistenz der Süßkartoffeln auf die Menge nicht so geschmackvoll.