BĂ€rlauch meets Pasta…


IMG_1092

Passend zur Saison und dem Wetter, habe ich fĂŒr euch ein Rezept kreiert. Jeder der Pasta in allen Variationen liebt, wird auch dieses Rezept mögen.

Ich bin jetzt zwar nicht fĂŒr euch in den Wald gestapft um den BĂ€rlauch zu ernten, aber dafĂŒr habe ich mir fĂŒr euch etwas ĂŒberlegt, dass jetzt nicht wie gĂ€ngig mit Pesto und Butter zu tun hat.

So lag ich auf meiner Couch, hatte Lust auf Pasta, GemĂŒse und natĂŒrlich auf BĂ€rlauch, scannte gedanklich meinen KĂŒhlschrank und schwupp di wupp ist eine leckere FrĂŒhlingspasta entstanden, die noch dazu schnell zubereitet ist. 🙂

IMG_1092BĂ€rlauch – GemĂŒse – Pasta 

 Zutaten:

300gr. Nudeln nach Wahl (am besten Farfalle oder Penne)

3 Karotten

1 Paprika

5 – 6 große braune Champignons

1 Handvoll Stangenbohnen

5 Cocktailtomaten

100gr. BĂ€rlauch

3 FrĂŒhlingszwiebeln

Olivenöl

1 Spritzer Zitrone

Sahne

2 El Tomatenmark

Salz, Pfeffer, italienische KrÀuter

Zubereitung:

  • GemĂŒse waschen, putzen und in mundgerechte StĂŒcke schneiden
  • Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen, Salzen, Stangenbohnen hinzufĂŒgen und nach ca.8 min die Nudeln dazugeben. Nach Packungsbeilage al dente kochen.
  • Olivenöl erhitzen, eine kleine Handvoll BĂ€rlauch mit den Karotten andĂŒnsten, nach ca. 2-3min den Paprika und weiteren 2-3 min die Champignons, mit den FrĂŒhlingszwiebeln hinzufĂŒgen
  • Tomatenmark unterrĂŒhren, Sahne hinzufĂŒgen (Menge nach Geschmack) und mit Salz, Pfeffer, ital. KrĂ€uter wĂŒrzen.
  • Danach vom Nudelwasser 3 kleine Schöpfkellen entnehmen und in das GemĂŒse geben, ganz leicht köcheln lassen
  • Nudeln und Stangenbohnen abschĂŒtten und mit dem restlichen BĂ€rlauch in das GemĂŒse geben, gut durchmengen
  • fertig 🙂

Tipp:

  • wer mag kann Parmesan oder geriebenen Mozzarella dazu servieren
  • ein frischer grĂŒner Salat passt perfekt dazu
  • natĂŒrlich kann man den BĂ€rlauch auch gegen Blattspinat oder Rucola ersetzen

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

IMG_1092

Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

🙂 teilen 🙂 liken 🙂 kommentieren 🙂

…wenn andere BlogÂŽs die GelĂŒste steigern…


IMG_0306

Ganze 1 1/2 Wochen ließ es mich nicht los…die Bilder haben sich in meinem Kopf fest gefressen und das Wasser lief mir jeden Tag im Mund zusammen – ich schmeckte es förmlich…

Angefangen hatte es, als ich die tollen Bilder und den charmant witzigen Beitrag von Alex *heat`n`eat* gelesen habe… einfach ein toller Blog, mit tollen Gerichten und charmant geschriebenen BeitrĂ€gen.

Schaut mal bei ihm vorbei und zwar genau HIER 🙂 Ich warne euch…mit Hunger sollte man ja bekanntlich nicht einkaufen und diesen Blog am besten auch nicht anschauen 🙂 🙂 🙂

Kurz um, ich musste mich von meinen GelĂŒsten befreien und machte mich auf um alle Zutaten einzukaufen und meine Premiere zu starten. Es gab zum ersten Mal *Cannelloni*

IMG_0305

Fazit: Meine Cannelloni sind ausbaufĂ€hig und das nĂ€chste mal werde ich das ein und andere optimieren. Geschmeckt haben sie zwar sehr lecker, aber so wundervoll wie bei Alex sahen die dann doch nicht aus. Auch wenn man mir mehrmals am Abend sagte, dass meine Cannelloni so gut riechen wĂŒrden.

 

IMG_0304

Ein Rezept wird es dann geben, wenn ich fĂŒr mich das optimale Rezept zusammengestellt habe 😉

Pasta al Tonno alla Rachela


…wer mich kennt, der weiß, dass ich eine große Vorliebe fĂŒr die italienische KĂŒche habe. Egal ob Pasta, Pizza, Antipasti und Co … ich liebe es einfach.

IMG_8775

Meine italienischen Rezepte stammen ganz traditionell von einer italienischen Mama. Ihr durfte ich in jungen Jahren ĂŒber die Schultern schauen, sie verriet mir ihre Rezepte und so sind diese Gerichte/Rezepte mir in Fleisch und Blut ĂŒbergegangen. FĂŒr mich immer noch von großer Bedeutung und ein wirklich kostbares Geschenk, wenn man mir seine ganz persönlichen und traditionellen Rezepte verrĂ€t und weitergibt. Denn was ist echter als von Mamas Kochkunst und Erfahrung zu profitieren, noch dazu wenn die Gerichte aus deren Heimatland stammen und so durch das Blut in die HĂ€nde und in die Töpfe gelangen… fĂŒr mich pures Herzblut und Leidenschaft am Kochen…

Leider verweilt diese fĂŒr mich tolle Frau nicht mehr unter uns. FĂŒr mich wird sie immer von großer Bedeutung und immer in Erinnerung bleiben. Sie hat einen ewigen Platz in meinem Herzen und wer sie kannte, wĂŒrde genau das Gleiche sagen. Denn, ich habe selten einen so herzlichen und liebevollen Menschen kennenlerne dĂŒrfen.

***Liebe geht durch den Magen*** deshalb lasse ich diese Rezepte auch „weiter leben“…

❀ ❀ ❀ Pasta al Tonno alla Rachela ❀ ❀ ❀

IMG_8774

Zutaten:

500gr. Nudeln nach Wahl (am besten Spaghetti oder Bavette)

2 Dosen gestĂŒckelte Tomaten

1 PĂ€ck. passierte Tomaten

2 Dosen Thunfisch in eigenem Saft

3 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

Olivenöl

Salz, Pfeffer, italienische KrÀuter

Zubereitung:

  • Zwiebel schĂ€len, in WĂŒrfel schneiden und in Olivenöl andĂŒnsten
  • 2 Dosen gestĂŒckelte Tomaten hinzufĂŒgen
  • Knoblauchzehen schĂ€len, in ganz kleine WĂŒrfel schneiden und zu den Tomaten geben
  • 30 min ganz leicht köcheln lassen.
  • Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen, Salzen und Nudeln hinzufĂŒgen. Nach Packungsbeilage al dente kochen.
  • Thunfisch abgießen und zu den Tomaten geben
  • passierte Tomaten hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und italienischen KrĂ€utern wĂŒrzen und abschmecken und köcheln lassen bis Nudeln al dente sind
  • Nudeln abschĂŒtten und Soße darĂŒber geben – fertig 🙂

Tipp:

  • wer mag kann Parmesan oder geriebenen Mozzarella dazu servieren
  • ein frischer grĂŒner Salat passt perfekt dazu

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Gratin mit Hackfleisch und Kohlrabi


…ursprĂŒnglich sollte es ein Champignons-Tomaten-Gratin werden 😀 Wer mich kennt, weiß allerdings, dass ich mich durch Rezepte lediglich inspirieren lasse und meine eigene Kreation daraus mache 🙂 hier kam noch hinzu, dass meine bessere HĂ€lfte Lust auf etwas herzhaftes hatte, es aber in unseren ernĂ€hrungsplan reinpassen sollte und er mich dann fragte ob wir da nicht Hackfleisch reinmachen wollen…und schwupp die wupp…das entstand daraus….viel Spaß damit und guten Hunger 😉

 

IMG_8585

Gratin mit Hackfleisch und Kohlrabi

Zutaten:

500gr. Rinderhackfleisch

2 Kohlrabi

3 Tomaten

300gr. Champignons

1 Zucchini

2 Stangen FrĂŒhlingszwiebeln

1 PĂ€ckchen geriebener Mozzarella

etwas Kokosöl

Salz, Pfeffer

IMG_8579

Zubereitung:

  • GemĂŒse waschen, teilweise schĂ€len und in Scheiben/Ringe schneiden bzw. hobeln
  • Hackfleisch in etwas Kokosöl anbraten
  • FrĂŒhlingszwiebeln hinzugeben
  • Champignons hinzufĂŒgen
  • hauchdĂŒnn gehobelter Kohlrabi ĂŒber das Hackfleisch Schichten und mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen
  • danach das Gleiche mit den Zucchini-Scheiben tun und wieder mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen
  • das Gleiche wiederholen und alles ca. 15min bei niedriger Temperatur und geschlossenem Topf dĂ€mpfen lassen
  • danach alles gut durchmengen
  • eine Schicht der Hackfleisch-GemĂŒse-Mischung in eine Auflaufform geben, die Tomatenscheiben darĂŒberlegen und mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen
  • etwas Mozzarella-KĂ€se darĂŒber streuen und die restliche Hackfleisch-GemĂŒse-Mischung in die Auflaufform geben
  • Mit restlichem KĂ€se bestreuen und bei 200 Grad (Umluft) ca.15 min ĂŒberbacken –fertig 🙂

 

 

Tipp:

  • man kann das Fleisch auch weglassen
  • statt Kokosöl kann man auch andere Rapsöl wĂ€hlen

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

IMG_8585

Konjak-/Shirataki-Nudeln mit Paprika-Tomaten-Sugo


soooo nun ist es soweit…ich kann berichten wie es uns gestern gemundet hat und mein kleines Abenteuer verlaufen ist. 😀

Um ehrlich zu sein, war ich schon sehr aufgeregt als das Essen auf den Tisch stand. Nicht wegen dem Sugo, sondern eher wegen den Konjak-/Shirataki-Nudeln. Hatte ja schon gehört, dass sie total eklig sein sollen, aber auch wiederum, dass sie total lecker sein sollen…Nun gut, wir waren mutig, gekauft, gekocht, ausprobiert und getestet.

Fazit: Auch wenn die Konsistenz gewöhnungsbedĂŒrftig ist, waren das Essen und die „Nudeln“ eine tolle fettarme Alternative, die keine Kohlenhydrate hat. Ich denke auch, dass es total wichtig ist, sich ganz genau an die Zubereitungsempfehlung zu halten und es besser ist sie in GemĂŒsebrĂŒhe statt reines Wasser zu kochen. Und zuvor waschen, waschen, waschen!!! Dann hat man auch keinen unangenehmen fischigen Geruch. Wichtig ist auch dazu und danach genug zu trinken und nicht mehr als 100gr davon zu verkosten, damit Magenprobleme keine Chance haben. Keine Sorge, man wird satt 😀 Schmecken tun sie fĂŒr mich wie etwas festere Glasnudeln 🙂

 

IMG_8528

Und nun tataaaa….hier das Rezept …

***Konjak-/Shirataki-Nudeln mit Paprika-Tomaten-Sugo***

gefĂŒllte Tomaten


Gestern ausprobiert und fĂŒr lecker empfunden 😉 Dazu gab es klassische Frikadellen und einen grĂŒnen Salat 😉

IMG_8341

 

gefĂŒllte Tomaten

IMG_8342

 

 

Zutaten:

4-6 große Tomaten

250 gr. Reis

4-6 Mozzarella-KĂŒgelchen

1 Tasse passierte Tomaten

1 Tasse Weißwein

1 Zwiebel

1 Tasse Parmesan

1 Handvoll Basilikum

Salz, Pfeffer

1 Spitzer Zitrone

 

Zubereitung:

  • Tomaten waschen, Deckel abschneiden und entkernen/aushöhlen und dabei das „Innere“ aufheben
  • Zwiebeln schĂ€len, in WĂŒrfel schneiden und in Olivenöl andĂŒnsten
  • Reis hinzufĂŒgen und kurz andĂŒnsten
  • danach die passierten Tomaten und den Weißwein hinzufĂŒgen und kurz köcheln lassen
  • Parmesan hinzufĂŒgen, gut durchmengen und alles ca. 15min leicht köcheln lassen und mehrmals umrĂŒhren (evtl. mit etwas Weißwein bzw. Wasser auffĂŒllen, bis die gewĂŒnschte Konsistenz erreicht ist)
  • Tomaten mit dem Reis befĂŒllen, in der Mitte eine Kuhle machen und 1 Mozzarella-KĂŒgelchen hineingeben und mit Reis bedecken
  • etwas Parmesan drĂŒber streuen und bei 180 Grad Umluft 25-30 min garen – fertig 🙂

 

 

IMG_8343

Tipp:

Dazu passt ein frischer Salat und Frikadellen sehr gut dazu

IMG_8341

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Tupper – Tomaten Pesto


Zutaten:

4-5 getrocknete Tomaten in Öl

2 El Tomatenmark

2 EL Pinienkerne

1 Knoblauchzehe

2 EL Parmesan

3 EL Olivenöl

1 TL Salz

Tupper-Produkte:

Turbo-Chef

Zubereitung:

  • eingelegte Tomaten in den Turbochef geben und zerkleinern
  • Pinienkerne und Knoblauch hinzufĂŒgen und ebenfalls zerkleinern
  • Tomatenmark, Parmesan, Öl und Salz hinzufĂŒgen und vermengen
  • evtl. mit etwas Öl bzw. Wasser auffĂŒllen, bis die gewĂŒnschte Konsistenz erreicht ist – fertig 🙂

 

Tipp:

Dazu ein frisch gebackenes Brot oder Baguette

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

IMG_8344          Ich bin der TurboChef 😉

Tomatenragout mit HĂ€hnchen


wie ich gestern bereits angekĂŒndigt habe, wurde gestern wieder ausprobiert, getestet und gekocht. Ich hoffe ihr wart genauso gespannt wie ich ;-)Das Rezept ist mir beim Durchstöbern verschiedener Blogs aufgefallen und hatte mich seither nicht mehr in Ruhe gelassen 😀 Ich muss sagen: „Zum GlĂŒck!! Das Gericht war wirklich sehr lecker und gerade wenn mal spĂ€ter gegessen wird ein super leichtes und sĂ€ttigendes Essen. Auch fĂŒr die warmen Tage, sehr erfrischend!!! Wer kein Koriander mag, kann dies natĂŒrlich auch gegen andere KrĂ€uter wie z.B. Basilikum ersetzen, denn wie ich gestern auch feststellen musste, ist Koriander nicht jedermanns Geschmack und hier in dem Rezept dann doch sehr dominant.

Mein Dank fĂŒr dieses tolle Rezept geht an *pumpingchef -Eat with Love*!!! Schaut doch einfach mal auch hier vorbei – es lohnt sich 🙂 *klick mich*

Und nun wird es Zeit euch das Rezept und ein paar nette Bildchen zu zeigen 😉 Los geht®s 😉

IMG_8259

Auf der Einkaufsliste stand:

400gr. HĂ€hnchenbrustfilet

6 Fleischtomaten

8 Cherrytomaten

1 Möhre

1 Stange Lauch

eine Handvoll Koriander

IMG_8260    IMG_8261

Zubereitung:

  • HĂ€hnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen, in kleine StĂŒcke schneiden und scharf anbraten
  • Möhren waschen, schĂ€len, in kleine StĂŒcke schneiden und zu dem Fleisch in die Pfanne geben
  • Tomaten waschen, in kleine StĂŒcke schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben
  • Koriander und Lauch waschen und putzen, Koriander hacken und Lauch in kleine StĂŒcke schneiden und ab in die Pfanne
  • Salzen, Pfeffern, wer mag ein kleiner Spritzer Zitrone und 15 min köcheln lassen – fertig 🙂

 

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Heute Abend wird wieder ausprobiert und getestet…


…da ich ja immer wieder auf der Suche nach neuen leckeren Rezepten bin, stöbere ich natĂŒrlich auch gerne auf den Seiten anderer und lasse mich inspirieren. Heute Abend ist es dann auch soweit, ich werde testen 😉 und freue mich jetzt schon darauf. Ein kleiner Vorgeschmack kann ich euch geben 😉 Meine Einkaufsliste bestand aus HĂ€hnchenbrustfilet, Tomaten, Lauch, Möhren und Koriander…und es wird heute *low carb* gegessen… 😉 Ich bin so gespannt und werde euch natĂŒrlich berichten wie es gemundet hat und die Verlinkung folgt natĂŒrlich auch 😉 Und?! Seid ihr nun auch so gespannt wie ich?! 🙂