Blogpause….


Ein liebes „Hallo“ an all meinen lieben Blog-Freunde. Leider muss/werde ich erst einmal eine Pause einlegen, auch wenn ich gerade erst richtig gestartet bin. Aus privaten GrĂŒnden habe ich den Kopf nicht frei, um mich um meinen Blog zu kĂŒmmern und meiner Leidenschaft nachzugehen. Ich hoffe sehr, dass ihr mich weiterhin stĂ€rkt und mir weiterhin die Treue hĂ€lt.

Damit ich wieder voll gestĂ€rkt meiner Leidenschaft nachgehen kann…

Advertisements

Pasta al Tonno alla Rachela


…wer mich kennt, der weiß, dass ich eine große Vorliebe fĂŒr die italienische KĂŒche habe. Egal ob Pasta, Pizza, Antipasti und Co … ich liebe es einfach.

IMG_8775

Meine italienischen Rezepte stammen ganz traditionell von einer italienischen Mama. Ihr durfte ich in jungen Jahren ĂŒber die Schultern schauen, sie verriet mir ihre Rezepte und so sind diese Gerichte/Rezepte mir in Fleisch und Blut ĂŒbergegangen. FĂŒr mich immer noch von großer Bedeutung und ein wirklich kostbares Geschenk, wenn man mir seine ganz persönlichen und traditionellen Rezepte verrĂ€t und weitergibt. Denn was ist echter als von Mamas Kochkunst und Erfahrung zu profitieren, noch dazu wenn die Gerichte aus deren Heimatland stammen und so durch das Blut in die HĂ€nde und in die Töpfe gelangen… fĂŒr mich pures Herzblut und Leidenschaft am Kochen…

Leider verweilt diese fĂŒr mich tolle Frau nicht mehr unter uns. FĂŒr mich wird sie immer von großer Bedeutung und immer in Erinnerung bleiben. Sie hat einen ewigen Platz in meinem Herzen und wer sie kannte, wĂŒrde genau das Gleiche sagen. Denn, ich habe selten einen so herzlichen und liebevollen Menschen kennenlerne dĂŒrfen.

***Liebe geht durch den Magen*** deshalb lasse ich diese Rezepte auch „weiter leben“…

❀ ❀ ❀ Pasta al Tonno alla Rachela ❀ ❀ ❀

IMG_8774

Zutaten:

500gr. Nudeln nach Wahl (am besten Spaghetti oder Bavette)

2 Dosen gestĂŒckelte Tomaten

1 PĂ€ck. passierte Tomaten

2 Dosen Thunfisch in eigenem Saft

3 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

Olivenöl

Salz, Pfeffer, italienische KrÀuter

Zubereitung:

  • Zwiebel schĂ€len, in WĂŒrfel schneiden und in Olivenöl andĂŒnsten
  • 2 Dosen gestĂŒckelte Tomaten hinzufĂŒgen
  • Knoblauchzehen schĂ€len, in ganz kleine WĂŒrfel schneiden und zu den Tomaten geben
  • 30 min ganz leicht köcheln lassen.
  • Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen, Salzen und Nudeln hinzufĂŒgen. Nach Packungsbeilage al dente kochen.
  • Thunfisch abgießen und zu den Tomaten geben
  • passierte Tomaten hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und italienischen KrĂ€utern wĂŒrzen und abschmecken und köcheln lassen bis Nudeln al dente sind
  • Nudeln abschĂŒtten und Soße darĂŒber geben – fertig 🙂

Tipp:

  • wer mag kann Parmesan oder geriebenen Mozzarella dazu servieren
  • ein frischer grĂŒner Salat passt perfekt dazu

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

Es gab mal wieder ein Klassiker….


…dennoch ein Klassiker der besonderen Art.

Meine bessere HĂ€lfte kam auf die tolle Idee BratwĂŒrste von einem seiner Kunden -der JĂ€ger ist-zu bestellen. Es waren nicht nur tolle BratwĂŒrste aus der Region/Nachbarschaft, nein, wir hatten sogar das VergnĂŒgen und konnten Wildschwein-BratwĂŒrste ordern und genießen. Ich sag euch, das war wahrlich ein Genuss!!! Geschmacklich ein Traum!!! Ich esse BratwĂŒrste, aber ich ziehe ein schönes StĂŒck Fleisch normalerweise vor. Doch diese Wildschwein-BratwĂŒrste direkt vom JĂ€ger aus der Nachbarschaft sind wahrlich kein Vergleich zu den herkömmlichen BratwĂŒrsten.

Ich freue mich schon auf die nĂ€chsten, die bereits in unserer TiefkĂŒhltruhe warten. *yammi,yammi*.  Das war wirklich eine tolle Idee meiner besseren HĂ€lfte!!! Hat er super gemacht!!! (manchmal muss man auch loben 😉 hihi)

Schaut mal wie lecker das ausschaut…. 🙂

IMG_8759

dazu gab es fĂŒr mich Rotkraut, fĂŒr meine bessere HĂ€lfte Sauerkraut und selbstgemachtes, gestampftes KartoffelpĂŒree und eine leckere Bratensoße. Eun frischer grĂŒner Salat durfte natĂŒrlich auch nicht dazu fehlen. 🙂 🙂 🙂

Schweinenacken Broccoli Paprika Mie Nudeln Ananas


sooo…ich war ja letzte Woche etwas ruhiger, aber nicht untĂ€tig und endlich habe ich es geschafft…ich habe dieses Gericht nachgekocht. Ich hatte statt den Mie-Nudeln Wok-Nudeln verwendet, da die Mie-Nudeln komplett ausverkauft waren und ich zum GlĂŒck noch Wok-Nudeln im Schrank hatte 🙂 Ging auch, wobei ich mir vorstelle, dass es mit den Mie-Nudeln besser schmeckt. Fazit. Es war total lecker, meiner besseren HĂ€lfte hat es auch super geschmeckt und sĂ€ttigend war es noch dazu 🙂 yammi yammi 🙂 nur beim nĂ€chsten Mal eben das mit den Nudeln und etwas mehr Paprika 🙂

heat'n'eat

Ich hab vor ein paar Tagen einen Toast Hawaii gemacht (und nicht gepostet, weil das hab ich schon mal gemacht, nÀmlich hier)

Aber ich hatte diesmal eine Dose, und es gab noch einige Ringe. Bei Ananas denk ich automatisch an Schwein und Wok.

Also kaufte ich 2 Nackensteaks, schnitt die in StĂŒcke, entfernte einen Großteil des Fetts und legte es in ein paar Spritzer Sojasauce und etwas von der Ananas/dem Zuckersaft ein.

Dazwischen schnibbelte ich Broccoli, Paprika, Champignons, Knoblauch und FrĂŒhlingszwiebel. Auch die Ananasscheiben wurden gesechstelt.

Zuerst ließ ich den Wok sehr heiß werden und gab Broccoli und Paprika dazu, schwenkte das 2-3 Minuten und fĂŒgte eine Viertel Tasse Wasser dazu und dĂ€mpfte das GemĂŒse mit Deckel.

Dann wurde es umquartiert und ich gab die FettstĂŒcke in die Pfanne, um sie auszulassen. Danach wurden sie wieder entfernt und Fleisch und Ananas kamen zusammen in den Wok. Der kĂŒhlte sich


UrsprĂŒnglichen Post anzeigen 138 weitere Wörter

„Tupper im Schrank-was mach ich damit?!“ -neues Rezept :-)


Wie ihr wisst, war es letzte Woche etwas ruhiger mit dem Kochen bei uns. Keine Sorgen, wir haben schon etwas gegessen. Nur gab es bei uns eben einiges an Resteverwertung und die Zeit hatte einfach gefehlt. Schlicht und ergreifend war es eine holprige Woche.

UntĂ€tig möchte ich nicht bleiben und deshalb gibt es heute wieder ein  Rezept der Gruppe: „Tupper im Schrank-was mach ich damit?!“ 🙂 Perfekt fĂŒr den Sommer 🙂

Schaut einfach mal unter Rezepte, Kategorien oder dem Link nach
. 🙂

Ein Bild ĂŒber das Tupper-Produkt folgt und wenn ihr von Tupper etwas im Schrank habt, bei dem ihr nicht wisst, was man damit alles machen kann, dann dĂŒrft ihr mich gerne fragen – ich helfe euch gerne  weiter 😉

WĂŒnsche euch ganz viel Spaß beim Kochen, Ausprobieren und Testen 😉

Kochpause? Was nun? -neues Rezept ;-)


diese Woche sieht es etwas ruhiger mit dem Kochen aus, denn am Montag gab es die Reste vom Vortag, gestern haben wir uns Putenhacksteaks mit einem gemischten Salat gemacht und heut zaubern wir uns selbstgemachte Burger 🙂 (wenn sie nicht so schnell verspeist sind, gibt es vielleicht ein paar Bilder). Dennoch möchte ich nicht untĂ€tig bleiben und habe mir ĂŒberlegt, dass ich euch mal wieder das ein oder andere Rezept der Gruppe: „Tupper im Schrank-was mach ich damit?!“ einstelle 🙂

Schaut einfach mal unter Rezepte, Kategorien oder dem Link nach…. 🙂

Bild ĂŒber das Tupper-Produkt folgt und wenn ihr von Tupper etwas im Schrank habt, bei dem ihr nicht wisst, was man damit alles machen kann, dann dĂŒrft ihr mich gerne fragen – ich helfe euch weiter 😉

WĂŒnsche euch ganz viel Spaß beim Kochen, Ausprobieren und Testen 😉

selbstgemachter Pizzateig alla Emmi ;-)


immer wieder schaue ich mir die BlogÂŽs und Rezepte meiner lieben Follower an und lasse mich auch mal inspirieren. Vor einiger Zeit bin ich auf ein neapolitanisches Pizzateig-Rezept gestoßen, dass auch noch dĂŒnn und knusprig sein soll. Eigentlich habe ich nach ewiger Suche und ewigem ausprobieren mein Rezept fĂŒr einen wirklich tollen dĂŒnnen und knusprigen Pizzateig gefunden. Allerdings habe ich natĂŒrlich gerne eine Alternative und wenn es auch noch traditionell aus dem Herkunftsland ist, dann kann ich nicht anders und muss sagen “ her damit“. 🙂 Ich liebe traditionelle und klassische Rezepte.

Genau deshalb, habe ich das Pizzateig-Rezept von ***Emmi*** getestet 😉

 

 

selbstgemachter Pizzateig alla Emmi 😉

Zutaten:

  • 450 g Mehl, Typ 405
  • 2 TL Trockenbackhefe oder 8 g frische Hefe
  • ca. 300 ml lauwarmes Wasser
  • etwas Öl
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

  • Das Mehl in eine SchĂŒssel geben und in der Mitte eine Mulde machen. Die Hefe und etwas Wasser hinzugeben. Mit einer Gabel die Hefe im Wasser lösen und ganz leicht von den RĂ€ndern etwas Mehl nehmen. Salz hinzugeben, weiteres Wasser hinzufĂŒgen und so weiter verfahren, bis das Wasser aufgebraucht und das ganze Mehl vermischt ist. Wenn der Teig zu trocken ist, ruhig etwas Wasser hinzufĂŒge. Keine Angst, der Teig soll KLEBEN! An den RĂ€ndern der SchĂŒssel etwas Öl fließen lassen. Mit einem Tuch oder Frischhaltefolie abdecken und ruhen lassen.
  • Wenn der Teig genug Ruhezeit hatte, die ArbeitsflĂ€che leicht bemehlen und den Teig aus der SchĂŒssel heben. Mit bemehlten HĂ€nden den Teig flach auf die ArbeitsflĂ€che drĂŒcken und in die gewĂŒnschte Form bringen
  • Den Ofen auf höchster Stufe gut vorheizen (250-270°)!
  • Pizza belegen und auf mittlerer Schiene fĂŒr ca. 25 Minuten backen! –fertig 🙂

Tipp:

den ausgerollten Teig mit der Gabel mehrfach einstechen und mit Olivenöl bestreichen J

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

 

Fazit: etwas gewöhnungsbedĂŒrftig war, dass er wirklich sehr klebrig ist. Man hatte immer das GefĂŒhl als ob man Mehl nachschĂŒtten muss. (Habe ich aber nicht) 🙂 Ansonsten ist er wirklich sehr lecker , dĂŒnn und knusprig 🙂 Eine gute Alternative zu meinem Rezept 🙂 (das ĂŒbrigens nicht viel anders ist) und landet bei mir auf dem 2. Platz.

Vielen lieben Dank dafĂŒr   ***Emmi***  🙂

leicht mehlierte Kalbsschnitzel mit basischem OfengemĂŒse


leicht mehlierte Kalbsschnitzel mit basischem OfengemĂŒse

 

 

Zutaten:

2 Kalbsschnitzel

1 Aubergine

1 Kohlrabi

400gr. Champignons

400gr. Kartoffeln

1 Zucchini

2 Stangen FrĂŒhlingszwiebeln

5 El Olivenöl

4 StÀngel Rosmarin

Salz, Pfeffer

Mehl

 

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, schĂ€len und in große WĂŒrfel schneiden
GemĂŒse waschen und in mundgerechte StĂŒcke schneiden
alles in eine große SchĂŒssel geben
FrĂŒhlingszwiebeln waschen und in ringe schneiden und ebenfalls in die SchĂŒssel geben.
Olivenöl und Rosmarin-StĂ€ngel in die SchĂŒssel geben
mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen und richtig durchmengen (geht am besten mit den HĂ€nden)
in den auf 180 Grad (Umluft) vorgeheizten Backofen geben und ca. 30-40 min garen
wĂ€hrenddessen Kalbsschnitzel waschen mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen. in Mehl wenden und kurz bevor das GemĂŒse fertig ist anbraten – fertig 🙂 🙂 🙂

Tipp:

man kann das GemĂŒse mit jedem andern basischen GemĂŒse ersetzen
die Kalbsschnitzel können natĂŒrlich auch gegen jede andere Fleischsorte ersetzen
auch kalt schmeckt das GemĂŒse sehr gut

Guten Appetit 🙂 🙂 🙂

ErnĂ€hrungsumstellung: die basische ErnĂ€hrung…


wie ich kĂŒrzlich schon mitgeteilt habe, haben wir unsere ErnĂ€hrung (etwas) umgestellt. Da ich eine Versteifung auf eine bestimmte ErnĂ€hrungsrichtlinie wie z.B.  lowcarb nicht gut finde, haben wir in unseren Rezepten einen guten und gesunden Mix drin, damit unser Körper eben alles bekommt was er braucht, sei es mal gut oder weniger gut. Der Mix macht es und schließlich soll es auch nicht eintönig werden. 🙂

Auf unseren gestrigen Tellern befand sich z.B. *basisches OfengemĂŒse* ….Basisch? Was ist das?

 

Hier eine kurze ErlĂ€uterung 🙂 Lies einfach weiter 🙂

 

Rezept und Bilder folgen…. 😉

Die basische ErnÀhrung

Die basische ErnĂ€hrung ist eine ErnĂ€hrung aus basischen Lebensmitteln. Gleichzeitig werden die sĂ€urebildenden Lebensmittel vollstĂ€ndig gemieden.Die basische ErnĂ€hrung verhindert naturgemĂ€ĂŸ eine ÜbersĂ€uerung (die bekanntlich fĂŒr nahezu alle chronischen Leiden verantwortlich gemacht werden kann) und hilft bei einer bestehenden ÜbersĂ€uerung, diese abzubauen.Das Ziel der basischen ErnĂ€hrung ist also ein ausgeglichener SĂ€ure-Basen-Haushalt.

 

Die Bezeichnung basisch bedeutet nicht, dass das Lebensmittel nun – Ă€hnlich wie Seife – einen basischen pH-Wert beinhaltet. Auch sind sĂ€urebildende Lebensmittel – die manchmal als saure Lebensmittel bezeichnet werden – vom Geschmack her –  nicht etwa sauer wie Zitronensaft. Vielmehr geht es darum, wie das Lebensmittel im Körper wirkt und welche Substanzen bei seiner Verstoffwechselung im Körper entstehen. Ist die Wirkung eher ungĂŒnstig und entstehen bei der Verstoffwechslung eher SĂ€uren und andere schĂ€dliche Substanzen, dann gehört dass Lebensmittel zu den sĂ€urebildenden Lebensmitteln. Hat das Lebensmittel jedoch eine bevorzugt positive Wirkung auf den Organismus, liefert es ihm basische Mineralstoffe oder aktiviert es die körpereigene Basenbildung, dann ist es ein basisches Lebensmittel. Die basische ErnĂ€hrung versorgt den Menschen mit leicht aufnehmbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen NĂ€hr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um in sein gesundes Gleichgewicht zu finden. Gleichzeitig verschont die basische ErnĂ€hrung den Menschen mit all jenen sauren StoffwechselrĂŒckstĂ€nden, die bei der ĂŒblichen ErnĂ€hrungsweise im Körper entstehen. Auf diese Weise wird der SĂ€ure-Basen-Haushalt harmonisiert, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. Das Ergebnis ist ein aktiver und gesunder Mensch voller Tatkraft und Lebensfreude.